Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Donnerstag, 22. September 2011

Werkzeugvorstellung - Metabo STE 100 Plus Stichsäge


Mitglieder der meißt überschätzen Werkzeuge der Holzwerkstatt finden sich auch in meiner Werkstatt. Das eine ist bekanntlich die Elektrohobel, die ich später einmal vorstelle und das andere die Stichsäge. Um Letztere geht es hier.
Überschätzt deswegen, weil viele denken, was durch die Werbung noch unterstützt wird, mit einer Stichsäge könnte man hochpräzise Schnitte durchführen, meterlang absolut gerade Schnitte und engste Kurven mit absolut rechtwinkligen Kanten sollten auch kein Problem sein. Die Ernüchterung kommt bei dem ersten Einsatz, bei dem die Stichsäge dieses leisten sollte.

Ich nutze die Stichsäge vorwiegend um Bretter oder Kanthölzer abzulängen oder Werkstücke, die später per Schablone und Oberfräse exakt gefräst werden, grob auszusägen. Gerade wenn es darum geht, Rundungen, Kurven, ungleichmäßige Formen auszusägen ist die Stichsäge in ihrem Element.
Mit der nötigen Übung, dem Wissen, dass beim Sägen möglichst keine seitliche Kraft auf die Maschine ausgeübt werden sollte, dem richtigen und zum Zweck passendem Sägeblatt und letzenendes Geduld und Konzentration, läßt sich aber auch mit einer Stichsäge relativ präzise arbeiten.




In meiner Werkstatt befindet sich eine Stichsäge von meinem Lieblingshersteller Metabo aus Nürtingen. Für Metabo habe ich mich bei den meisten meiner Maschinen entschieden, nicht nur weil nach wie vor über 60% der Maschinen in Deutschland gefertigt werden, sondern Metabo eine sehr hohe Qualität und Funktionalität zu einem Preis bietet, der sich auch "Ottonormalwoodworker" noch leisten kann. Gut wenn ich mal im Lotto gewinnen würde, wäre Festool und Mafell schon was feines, aber da ich gar nicht Lotto spiele, bleib ich bei Metabo.
Das von mir benutzte Modell ist die STE 100 Plus. Das Plus steht für den werkzeuglosen Wechsel des Sägeblattes. Die offenliegende Mechanik des Sägeblatthalters macht mit der langen Zugfeder, einen eher simplen und nicht gerade Vertrauen erweckenden  Eindruck, aber ich habe bis jetzt von noch keinem Fall gelesen oder gehört, wo dieses aufs notwendigste reduzierte Teil defekt gegangen wäre oder im normalen Betrieb versagt hätte. Das Einsetzen eines Sägeblattes ist zwar etwas fummelig, da es leicht seilich eingeschoben werden muß und es dabei natürlich die Führungsrolle im Weg ist, aber sonst funktioniert die Mechanik, auch bei mir einwandfrei. Metabo halt, die Form folgt der Funktion.
Die 2,5kg schwere Säge mit dem komplett metallenem Getriebegehäuse verfügt über 680 Watt, die über eine elektronische Drehzahlregelung MIT Konstantelektronik und Sanftanlauf auf das Sägeblatt losgelassen werden. Trotz der etwas klobig wirkenden Form liegt mir die Säge ausgesprochen gut in der Hand. Da ich Linkshänder bin, finde ich auch die Position des Ein/Aus Schalters, auf der Oberseite der Stichsäge sehr praktisch. 5-fach Pendelhub ist genauso wie die Möglichkeit einen Sauger anzuschliessen vorhanden. An der Verarbeitung kann ich an der in Deutschland produzierten Säge nichts aussetzen, selbst das Betriebsgeräusch vermittelt einen "wertigen" Eindruck. Keine Ahnung ob Metabo irgendwelche Soundingenieure beschäftigt, aber auch der Klang der OF 1229 und des BS 18 LTX Schraubers, vermitteln den gleichen Eindruck. Der Fuß der Säge läßt sich schwenken, hier hört es aber mit werkzeuglos auf, es muß ein Inbusschlüssel benutzt werden um den Fuß zu verstellen. Die wichtigsten Winkel sind mit Rastungen versehen. Den 90 und 45Grad Winkel habe ich kontrolliert und er stimmt 100%ig.
Bei der STE 100 Plus ist ebenfalls schon ein langes Gummikabel ab Werk montiert.

Zu der Stichsäge habe ich zum einen noch die Kunstoffgrundplatte gekauft, damit werden auch empfindliche Oberflächen geschützt. Wer noch eins drauflegen will, kann die Platte noch mit Kreppband o.ä. bekleben.

Die Kreis und Parallelführung
Zum anderen die Kreis und Parallelführung. Dabei ging es mir nicht um das parallele Führen, sondern um das sägen von Radien. Leider vermittelt dieses "Dings" nicht den gleichen durchdachten Eindruck wie die Stichsäge. Es fängt schon bei der Befestigung mit zwei Schrauben an der Maschine an. Diese Schrauben klemmen die Stange der Führung am Fuß der Säge fest. An sich nicht schlecht, aber leider wird nur knapp die Hälfte der Stirnfläche der Schraube zur fixierung genutzt, sodass die Befestigung alles andere als Stabil ist. Zudem müssen die Schrauben damit die Führung einigermaßen sicher hält ziemlich fest angezogen werden, was jedesmal einen Eindruck in der Führungsstange hinterlässt. Die Stange besitzt eine Skala, wo man den Radius ablesen kann, nur wie ist die große Quizfrage. An der Stelle wo sich der Wert des eingestellten Radius befindet, gibt es keine Markierung. Das größte Problem ist aber die Position der Zentriernadel. Damit beim Sägen eines Kreises immer die Zähne des Sägeblattes die äußerste Kante bilden, muß die Sägeblattvorderkante mit dem Kreismittelpunkt fluchten. Tut sie das nicht, sägt man im Prinzip irgendwann mit der Seite des Sägeblattes, nur dort befinden sich keine Zähne. An der Führung gibt es drei versch. Positionen, wo man die Zentriernadel einsetzten kann, aber keine Stimmt mit der Vorderkante des Sägeblattes überein. Die Folge ist, dass mit zunehmenden Sägefortschritt, das Sägeblatt verläuft, und der Schnitt nicht mehr annähernd rechtwinklig ist.

Bleibende Eindrücke
Die Fixierung




Bezugsquelle:

Metabo STE 140 Plus im Metaloc
(Nachfolgemodell)

Wenn Du dieses Werkzeug kaufen möchtest, hast Du die Möglichkeit mit Deinem Einkauf diese Internetseite zu unterstützen. Du musst lediglich über den obigen Link die Amazon Produktseite aufrufen und darüber den Kauf tätigen.

Kommentare:

  1. Hallo Michael,

    ich habe die STE 100+ seit Anfang des Jahres (Sonderangebot beim Baumarkt mit dem Biber für 169 Euro) und habe sie heute gleich mal mit guten Bosch Blättern in Buchenholz getestet. Als Sohn eines Handwerkermeisters kann ich nur Begeisterung für diese Maschine äusssern. Sie läuft durch Leimholz sauber geradeaus durch, muss nur leicht geführt werden. Kurvenschnitte nach Anriss sind absolut problemlos möglich.

    Preis-Leistungsverhältnis für den "Hobbbyholzwurm" ist wirklich top. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ist ein absolut geniales Gerät - habe ich mir günstig auf ebay kaufen können vergangene Woche und bin wirklich zu 100% zufrieden damit. Hätte nicht gedacht, dass es SO gut funktioniert vor allem für den Preis.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Gerät meinem Mann zu Weihnachten gekauft. Er ist in seiner Werkstatt damit super zufrieden.. ich kann nur +++ dafür geben!

    AntwortenLöschen