Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Montag, 7. Mai 2012

Werkstatt optimieren - Teil 2

1. kommt es anders..... oder alles für die Katz.

Letzten Freitag wollte ich dann die "Optimierung" mit dem Umräumen und dem Entfernen der Kommode beginnen. Also alles leergeräumt, sortiert und in meine frisch gebauten Staukisten geräumt.
Da ich an die Fensterwand einige OSB Platten anbringen wollte und da der Küchenschrank ja eh schon mal fast leer war, war die Gelegenheit günstig ihn abzurücken um dahinter mal sauberzumachen. Kaum bewegt waren die hinteren Füße ab. Nanu, wieso? Die Haufen Holzmehl unter dem Schrank waren dann die Erklärung. Auch Befall vom nobium punctatum und diesmal sogar sehr akut. Füße, Boden, Rückwand alles durchsiebt. Nur die Front und die Seitenteile waren nicht betroffen, so habe ich nichts davon bemerkt.
Große Katastrophe, habe ich ja jetzt keinen einzigen Schrank mehr und was ganz dumm gelaufen ist, meine gebauten Staukisten, sind erstmal übrig. Die waren von der Größe extra für den Küchenschrank gebaut.

Ich habe dann den Küchenschrank noch aus Frust mit der Japansäge zerlegt; Licht aus, Feierabend!

Am nächsten Morgen sah alles nicht mehr so schlimm aus, aber nur bis ich die Werkstatt betreten hatte.
Guter Rat war teuer, während ich die Teile des Küchenschrankes raus schaffte, hatte ich noch Zeit zum Nachdenken. 
OK nicht unterkriegen lassen. Und ich habe mich dann zu "wenn dann richtig" entschlossen. Ab zum Baumarkt, Latten und noch mehr OSB Platten gekauft.












 














Der Umbau wäre ja eine schöne Sache, wenn das hier nicht wäre:


Die Werkstatt steht voller Zeug, was in den Schränken war. Alles rausschaffen wollte ich auch nicht, wohin auch. So stand ständig irgendwas im Weg und mußte umgeräumt werden, bis es wieder im Weg stand...uswusf....
 
Fotos habe ich keine weiteren mehr gemacht, ich wollte fertig werden.

Mittlerweile sind beide Wände verkleidet, zwei einfache Regale gebaut, einige Sachen in einem Regal verstaut und noch paar Kleinigkeiten erledigt.
Es geht vorwärts, aber von Halbzeit möchte ich noch nicht sprechen, es gibt noch viel zu tun und noch einige Probleme zu lösen. Aber der Ausblick auf eine schöne Werkstattecke entschädigt für den Ärger und die Arbeit.




Hier geht es weiter zu Teil 3


Kommentare:

  1. Jaja OSB die beste Freundin des Kellerhandwerkers. Weil ichs grad auf den Bildern sehe. Wie bist du eigentlich mit den Rahmenspannern zufrieden? Ich bau zur Zeit gerade n paar Schubladen und hab überlegt ob es nicht besser wäre statt der 0815 Spanngurte eben jene Bandspanner anzuschaffen. Lohnt sich das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mit den Spannern sehr zufrieden. Sie bringen zwar nicht den maximalen Zug wie ein Spanngurt mit Ratsche, aber das ist auch nicht nötig.
      Schön an den Bessey Kurbelteilen ist zum einen, dass man sich nicht in im restlichen Band verheddert und das trennbare Band. Bei den einfachen Spannern von Wolfcraft geht das nicht.
      Kleines Manko: Das Kurbeln geht nicht so ganz leicht und so habe ich ab und an den Griff der Kurbel in der Hand.

      Löschen
  2. Hallo Micha, kann voll mit dir fühlen. Ich habe auch gerade meine Werkstatt renoviert und jetzt steht mangels Werkzeugschränken alles irgendwo rum und ich finde die hälfte der zeit das werkzeug nicht. Aber ich sehe schon das licht am Ende des Tunnels. :-) Also Kopf hoch... jedes Werkstatt update hat auch mal ein Ende

    AntwortenLöschen
  3. Servus Michael,

    halt die Ohren steif. Ich glaube Du hast Dich richtig entschieden: Einmal richtig und dafür länger Ruhe haben.

    Kleine Idee am Rande... French Cleats ;o)

    Schönen Gruß

    Martin

    AntwortenLöschen