Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Dienstag, 7. Mai 2013

Neuzugang in der Werkstatt - BMImeter "Quicky"

Einen normalen Zollstock oder Gliedermaßstab oder Doppelmeter kennt wohl jeder, ein Ding meist aus Holz, seltener aus Kunststoff oder Metall zum Auseinanderfalten um Längen zu messen.
Wer kennt aber einen Zollstock zum zusammenrollen? 
Sowas gibt es auch und zwar von der Firma Bayerische Maßindustrie A.Keller GmbH, kurz BMI genannt. Das Ding hat den Namen BMImeter oder Quicky.

Im Prinzip sieht der BMImeter ähnlich aus wie ein konventionelles Maßband, aber ohne geschlossenem Gehäuse.

 
















 Auch wenn die Verwandschaft mit einem Maßband nicht zu verleugnen ist, ist der BMImeter eher ein Zollstock als ein Maßband.
Von einem Maßband (gemeint sind hier die normalen Dinger, nicht die 20m Variaten mit Kurbel) unterscheiden ihn zwei grundlegende Dinge:
  1. Hat der BMImeter nicht den Drang sich selbst einzurollen, sondern rollt sich selbsttätig aus.
  2. Fehlt dem BMImeter der bekannte Haken um das Band an der Kante eines Werkstückes anzuhängen.

Die Bedienung ist einfach (gut was soll daran auch kompliziert sein):
Das vordere Stück des Bandes "ausklappen", etwas nach unten halten und per Knopfdruck die Bremse lösen. Schon fährt das Band von alleine aus. 










Ist die benötigte Länge erreicht, einfach die Bremse loslassen und das Band stoppt.













Zum Einrollen löst man wieder die Bremse und schiebt das Band von Hand zurück. Dabei rollt es sich wieder selbstständig auf. Wird es nicht mehr gebracht, rollt man es soweit ein, das es komplett im "Gehäuse" verschwindet, dadurch klappt die Wölbung am Anfang des Bandes um und klemmt sich selbst fest.
Ab und an gibt es "Bandsalat", weil es sich nicht sauber aufrollt, ein kurzes Schütteln reicht aber meist, um das wieder in Ordnung zu bringen.



Als dritter Unterschied ist noch die Wölbung des Bandes zu nennen. Diese ist auch dafür verantwortlich ob das Band von alleine aus- oder einrollen will.
Bei einem Maßband ist Wölbung noch oben, heißt es lässt sich nicht plan auf die zu messende Fläche auflegen.
Das Band des BMImeters ist dagegen so gewölbt, dass es mit den beiden Außenkanten aufliegt. 








(Chronischer Mangel an vernünftigen Zeichenpapier)
So lassen sich sehr gut Maße anzeichnen, ohne je nach Blickwinkel Fehler einzubauen und das BMImeter ist ebenfalls ein guter Linealersatz.













Serienmäßig gehört ein Gürtelhalter zum Lieferumfang. Der ist ziemlich praktisch.  Das BMImeter läßt sich schnell entnehmen und hängt trotzdem sicher am Haken.












Die Verarbeitung des BMImeters ist sehr gut, die Beschriftung fein und sauber ausgeführt und gut ablesbar.













Zum Vergleich hier ein aktuelles Bandmaß des Herstellers Stanley vom Typ Panoramic. Der Druck ist deutlich schlechter.













Die Genauigkeit der Skala ist sehr gut, im Vergleich zu meinen Stahlmaßstäben von Shinwa gibt es auf ganzer Länge (600mm) an keiner Stelle des Bandes Abweichungen.












Wo es eine Ungenauigkeit gibt, ist der Beginn des Bandes. Die kleine rote Plastikkappe ist nicht so aufgenietet, dass das Band auch genau bei 0mm beginnt. Aber im Einsatz ist die Abweichung von ca. 2/10tel mm vernachlässigbar.











Fazit:

Das BMImeter ist ein interessantes Messwerkzeug und ersetzt in vielen Bereichen den normalen Zollstock oder ein Maßstab. OK Bierflaschen öffnen geht damit nicht.
Die Verarbeitung ist gut, es ist klein, es ist leicht und auch das Handling ist einwandfrei.
Das Aus- und Einrollen ist zuerst etwas ungewohnt, aber man gewöhnt sich dran.



Bezugsquelle:

Wenn Du den BMImeter kaufen möchtest, hast Du die Möglichkeit mit Deinem Einkauf meine Internetseite zu unterstützen. Du musst lediglich über den folgenden Link die Amazon Produktseite aufrufen und Deinen Einkauf tätigen.

BMI 429341020 Taschenbandmaß Meter, Länge 3 m, rostfreies weisslackiertes Band

Kommentare:

  1. Hallo Micha,
    interessantes Stück das du da vorstellst. Wie bist du auf dieses BMI gestoßen?
    Und gratuliere zur Fachhochschulreife :)
    lg
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      danke! :)

      Das Ding habe ich irgendwann mal irgendwo gesehen und wollte es schon immer mal probieren.

      Grüße

      Micha

      Löschen
  2. Sorry Michael,

    aber DU bist SCHULD!!!!!!

    Habe schon vor Wochen, im Hornbach, vor so nem Teil gestanden,
    aber mein Finanzminister meinte:

    "Hey, wir haben doch schon ne Menge an "Zollstöcken", bzw.
    Maßbänder, das muß doch nicht sein?"

    Nun hab ich ihr Deinen, positiven, Bericht gezeigt und sie gab
    grünes Licht, die 4,95€ raus zu hauen.

    Wir habe das Teil heute etwas getestet und es ist sein Geld wert.

    Also DANKE dafür, das Du so schuldig bist. ;-)

    Gruß Tommy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Tommy,

      jaja ich bin immer schuld. ;)

      Grüße

      Michael

      Löschen
  3. Guten Abend Micha,

    könntest Du mir die Shinwa Stahllineale empfehlen da ich mir ein solches mit einer Länge von einem Meter kaufen möchte!
    Was sind denn Deine praktischen Erfahrungen, was die Länge der Stahlmasstäbe angeht?

    Danke im Vorraus!

    Freundliche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Neal,

      ja kann ich. Durch die Bank absolut genau und ich kenne sonst kein Stahllineal, was so gut ablesbar ist.
      Ich habe Lineale in 150, 300, 600 und 1000mm. Am häufigsten nutze ich das 150er und 600er.

      Grüße

      Micha

      Löschen
    2. Schonmal die von Starrett in der Hand gehabt? Die sind wohl tiefgeätzt und haben auch eine matte Oberfläche. Bisher habe ich allerdings nur Bilder im Netz gesehen, die aber sehr vielversprechend aussahen.
      Damals habe ich mich für einen 300er von Vogel entschieden. Er soll später ein ein Fräszirkel wandern. Außerdem habe ich mich für ein 600er Shinwa entschieden. Finde den auch gut, gerade auch mit dem anschraubbaren Anschlag, was ihn zu einem 600 mm langen Streichmaß macht. Ich glaube das und der Preis war jeweils der Grund.

      Löschen
    3. Hallo,

      ja ich habe ja tzwei Kobiwinkel von Starrett, von daher kenn ich auch die Lineale.
      Die sind schon top.

      Grüße
      Michael

      Löschen
    4. Ja. Besser als die Shinwa? Ungeachtet des Preises, die habe ich gerade gesehen. Bei der Qualität der Shinwa fällt ja die Entscheidung leicht.

      Grüße
      Matches

      Löschen
    5. Hallo Matches,

      ich habe die ja weil ich sie für den Kombiwinkel brauche.
      Ansonsten hätte ich wahrscheinlich nur Shinwa. Was man da an Qualität für den Preis bekommt ist schon kaum zu überbieten.
      Die Starretts sind halt dicker und daher starr.

      Grüße
      Michael

      Löschen