Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Freitag, 3. Mai 2013

Projektvorstellung - Regal für das Badezimmer Teil 4

Der "Deckel" und der untere Boden bekamen ebenfalls noch einen 5mm Radius ringsum angefräst.














So als optischer Abschluss sollte der "Deckel" nicht in den Querstreben sitzen, wie die übrigen Böden, sondern aufliegen.

Um die Position einfacher anzeichnen zu können, habe ich drei Abfallstücke mit Zwingen an dem Regal fixiert, die Platte dagegen geschoben und angezeichnet.

 















Als Befestigung habe ich mich für simple Leisten entschieden.

Aus zwei Reststücken habe ich schmale Leisten gehobelt ...














... und diese in vier gleich lange Teile gesägt.















Je Leiste noch zwei Löcher auf der Tischbohrmaschine gebohrt und gesenkt ...














und schon konnten die Teile an der Leimholzplatte mit SPAX Schrauben befestigt werden.
Die Position der ersten Schraube habe ich vorgestochen, damit sie genau sitzt und dann die Leiste schon mal angeschraubt und ausgerichtet. Die 2. Schraube konnte dann einfach durch die Leiste geschraubt werden.









Die vordere und hintere Leiste sitzen eher auf Klemmung und halten die Platte in Position, wogegen die seitlichen Leisten ein wenig Luft haben, damit die Platte arbeiten kann. 
Das ist aber immer noch so ein Punkt da weiß ich nicht so recht, wieviel Luft ist denn nun wirklich nötig.

 














Im Nachhinein betrachtet, war diese Art der Befestigung nicht so clever. Sie ist zwar einfach und funktionell, so wie das Regal in der Werkstatt stand auch nicht sichtbar, ABER diese Regalteil kommt ja auf das Andere und so befindet sich die Sache in 2m Höhe und man kann sehr bequem auf die Leisten schauen. Das habe ich (mal wieder) nicht richtig bedacht, zumal ich für das Regal keinen wirklichen Plan gezeichnet habe. Vielleicht ändere ich das nochmal.
 
 Jetzt da alles fertig ist, kam die Oberflächenbehandlung an die Reihe. Wie bereits erwähnt, habe ich mich wie beim Waschtisch für ein Öl mit weißen Pigmenten von Natural-Farben entschieden.
Dieses wird nicht in mehreren Schichten mit zwischenzeitlicher Trocknung aufgetragen, sondern nass in nass. Die Oberflächen werden gut eingeölt und nach einer ca. 10 minütigen Pause wird wieder Öl aufgetragen, das ganze wird so lange wiederholt, bis das Holz kein Öl mehr aufnimmt.
Wichtig bei Verwendung von Ölen mit Pigmenten, ist das häufige Umrühren des Öles auch während des Auftrages, da sich die Pigmente relativ schnell wieder vom eigentlichen Öl trennen.

Aufgetragen habe ich das Öl mit einem einfachen Haushaltsschwamm, der ist speziell bei so Rahmenkonstruktionen dem Surfix überlegen und wie Ihr seht, ich habe immer noch keine Nitrilhandschuhe. Ich hatte mit Latexhandschuhen begonnen, aber nach ca. ner viertel Stunde waren die Fingerkuppen weg, gut dann kann ich sie auch ganz auslassen, transpiriere ich wenigstens nicht wie ein Sus scrofa domesticus, das hat auch Vorteile.

















Nach dem Ölen sah die Buche dann so aus:
















Was mir aufgefallen ist, Buche nimmt gerade dieses eher dünnflüssigen Öle stark unterschiedlich auf. Die gekauften Leimholzplatten, waren bereits nach zwei Aufträgen gesättigt, die gedämpfte Blockware hat dagegen bis zu vier Aufträge benötigt und wenn ich es recht in Erinnerung habe, war die Pollmeier Buche des Waschtisches noch durstiger.

Bei dem Waschtisch habe ich ja noch drei dünne Schichten des Hartöles einpoliert um einen Seidenglanz zu erhalten. Bei diesem Möbel habe ich das Pflegewachsöl von Natural-Farben ausprobiert. 
Ich habe eine kleine Menge (es reicht wirklich nur ganz wenig) mit einem weißem Pad und dem Exzenterschleifer einpoliert und bin nach einiger Zeit nochmal mit einem weichen Baumwolltuch drüber gegangen.


















Hier ein Vergleichbild. Das Ergebnis kommt aber nicht so deutlich rüber wie es in der Realität ist.


Links nur geölt - Rechts mit dem Pflegewachsöl

Und fertig war das Regal.
Im Großen und Ganzen nichts besonders, schlicht im Design, trotzdem passend zu den anderen Möbeln und eher einfach konstruiert. Es ist halt nur ein Regal, die restlichen Möbel werden dafür dann schon aufwendiger.


Hier noch ein paar Fotos:



Jaaa ich habs gesehen, da hängt noch etwas Öl in der Ecke, ist aber mittlerweile entfernt.





- Ende -

Kommentare:

  1. Hallo Michael,
    kein Geldstück? ;)
    Grüße,
    Max

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Max,

      ne mir ist keines mehr von 2013 über den Weg gelaufen.

      Grüße

      Michael

      Löschen
  2. Einfach den neuen 5€-Schein nachträglich hintackern *g*

    AntwortenLöschen
  3. Wer sagt dir das er dort nicht ist? :D Schönes Regal aber viel wichtiger: Wieder ein paar Minuten mit einer deiner tollen Dokus verbracht, danke dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hätte er sicher keine Zeit, für sowas. :)

      Nix zu danken.

      Löschen
    2. Ich war schon auf der Baustelle, aber ich bezweifle das ich dort so schnell anfangen werde. Ist die erste Baustelle die eine Baustelle ist: http://strcat.de/tmp/baustelle.jpg
      Dem geübtem Auge wird sicher was auffallen (kleiner Tipp: Ich habe nicht schief fotografiert!).

      Löschen
    3. Moin Christian,

      Du meinst sicher die so hübsche keilförmige obere Lage Steine. Das muss so, sonst wäre da ja ein Schlitz, an der Unterschiedlichen Deckenhöhe wird das mit Sicherheit nicht liegen! :)

      Sag mal, wie Alt ist das Haus denn? Bei unserem ist es z.T. ähnlich, nur das ist aus den 50ern.

      Grüße

      Michael

      Löschen
    4. Baubeginn war September 2012; sind noch nicht mal die Schlitze für die Stromkabel gefräst.

      Löschen
    5. Ups, *pieeep* (böses Wort).

      Löschen
    6. Eindeutiges Oberpfälzer Hanghaus :D

      Löschen
  4. Hat viel Spaß gemacht, die Entstehung des Regals mitzuverfolgen! Das Ergebnis ist super geworden, vielleicht willst du damit ja deine Chancen an unserem Wettbewerb testen? "Mach mal was du willst" läuft noch bis zum 12. Juni. Liebe Grüße, Maral von "Mach-mal.de"

    AntwortenLöschen
  5. Hey Micha,

    toll... echt saubere Arbeit.
    Ich finde die Maserung deines Holzes sehr ansprechend, da hattest du ein gutes Händchen ;-)

    Wie läuft das nun eigentlich mit dem verbinden?
    Domino Dübel nehmen, einsetzen, das andere Regal drauf und dann festklopfen oder wie hast du das nun geregelt?

    Gruß
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Christopher,

      richtig, Domino Dübel in das Unterteil stecken und dann einfach die 2. Hälfte oben drauf und fertig. Ist so auch wieder demontierbar.

      Grüße

      Micha

      Löschen
  6. Hallo Michael,

    sieht wirklich sehr gut aus. Die Proportionen stimmen und an der Umsetzung gibt es wie immer nichts zu meckern. Das weiß pigmentierte Öl finde ich für Buche eine sehr gute Wahl.

    Gruß

    Heiko

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Michael!
    Klasse Ergebnis und Baubericht! Schön, dass Du dabei wieder SPAX verwendet hast! Welche genau hast Du verwendet - die SPAX speziell für Möbel (http://www.spax.com/de/heimwerker/projekte/indoor/moebel)?
    Viele Grüße,
    Dein SPAX-Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      tja äh keine Ahnung, normale Spax mit dem Wellenprofil halt, nichts besonderes.

      Grüße

      Michael

      Löschen
    2. Na, was heißt "nichts Besonderes", Michael? Immerhin SPAX, nicht wahr :-) Qualität made in Germany halt. Kennste unseren Schraubenfinder auf unserer Homepage (www.spax.com/de/heimwerker/schraubenfinder)?

      Beste Grüße vom SPAX-Team

      Löschen
  8. Hallo Michael,

    freut mich, dass Du Dich wieder für das Möbel-Hartöl und dem Finish mit Pflegewachsöl entschieden hast. Der Hängeschrank ist dann sicherlich die logische Fortsetzung von der schönen Einrichtung.

    Grüße aus Frangn
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      richtig der Hängeschrank gehört dazu.
      Ich bin mit Euren Ölen zufrieden und werde dabei bleiben.

      Ich bin schon gespannt, wie sich Euer Parkettöl schlägt, aber das dauert noch etwas.

      Grüße

      Michael

      Löschen