Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Donnerstag, 20. Juni 2013

Aufbewahrung von Bohrern

Da aktuell aufgrund der doch recht heißen Witterung antriebstechnisch eher ne Flaute bei mir herrscht, zeige ich einfach mal ein paar Detaillösungen aus meiner Werkstatt. 

Dabei geht es hauptsächlich um die Aufbewahrung von "Kleinzeug". Anfangen werde ich in diesem Artikel mit einzelnen Bohrern und es folgen noch Schleifmittel und Schrauben & Co.


Neben einem Satz hochwertiger HSS-CO Bohrer in einer Kassette und den Centrotec Bohrern, habe ich noch einen Satz normaler HSS Bohrer von 3-10,5mm für den schnellen Zugriff neben der Tischbohrmaschine stehen.

Den Ständer habe ich mal vor Jahren in meiner "Metallzeit" gebaut.
Die Bohrer stecken in einem Rondell aus verzinktem Stahlblech, in die Grundplatte aus Alu sind die jeweiligen Bohrergrößen eingeschlagen.


















Meine Lösung für einzelne Holzbohrer mit Sechskantschaft und größeren Durchmessern ist dagegen eher simpel: Sie stecken einfach in einem geölten und anschließend beschrifteten Restholz.












Auch sie sind griffbereit in der Nähe der TBM auf einem kleinen Brett plaziert.













Meine einzelnen Forstner- und Kunstbohrer stecken ebenfalls in einem Holzklotz.
Vorher hatte ich sie in so einer Schubladenunterteilung aus Kunststoff liegen. Das war nicht optimal, die benötigte Größe musste ich immer suchen, es bestand die Gefahr, dass die Schneiden aneinander kamen und wirklich ordentlich war es auch nicht.
So ein "Bohrerbrett" ist dagegen eine ordentliche, schnelle und sichere Art der Aufbewahrung. Obendrein schnell und einfach herzustellen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen