Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 8. Oktober 2014

Werkzeugvorstellung: Messwerkzeuge und Anreisshilfen - Teil 6: Wasserwaagen

Zwar nicht wirklich die typischen Geräte für eine Holzwerkstatt, trotzdem auch dort recht nützlich und in einem Haus fast unverzichtbar: Die Wasserwaage.












Ich habe welche in drei Längen: 40, 80 und 122cm. Damit habe ich bis jetzt alle Aufgaben abgedeckt. Die beiden Langen verwende ich auch, um Führungsschienen genau in einer Linie miteinander zu verbinden.

Entschieden habe ich mich für die Marke Stabila. Die Funktionen und das Design haben mir gut gefallen, zusätzlich haben die Werkzeuge dieser Firma einen hervorragenden Ruf.












Dem habe ich auch nichts hinzuzufügen. Die Verarbeitung ist bei allen dreien sehr gut und die Libellen sind genau eingesetzt. 

Alle drei arbeiten ziemlich exakt gleich. Schaut man sich mal die meisten Wasserwaagen im Baumarkt an, ist das dort eine Seltenheit, das mal zwei Wasserwaagen das Gleiche anzeigen.












Alle drei stammen aus der Serie "196".














Sie besitzen ein stabiles 4-Kant Profil, Gummipuffer an den Enden, große Durchgriffe und (wichtig!!!) zwei gefräste Auflagekanten.
















Die Griffe finde ich sehr praktisch und habe mich auch deswegen für die Serie 196 entschieden.
Gerade beim Hochkant messen, rutscht einem doch hin und wieder die Wasserwaage aus den Fingern, nutzt man den Griff kann das eigentlich nicht mehr passieren.

 






















Die kurze 40cm Wasserwaage ist sonst nichts besonders. Die anderen beide haben noch zusätzliche Spielereien....äh Funktionen.

Die lange 122cm Version ist eine mit Beleuchtung.














Auf Knopfdruck, lassen sich zwei der drei Libellen beleuchten. Coole Sache.

 














Die Lampeneinheiten lassen sich entnehmen und dann als kleine und recht helle LED Taschenlampen eingesetzt.













Wer Angst vor teuren Lithium Knopfzellen hat, kann unbesorgt sein, es werden AAA Alkaline Batterien verwendet.

Die dritte im Bunde ist eine 196-2 Electronic.

 












Heißt, sie hat neben den normalen Libellen noch eine elektronische Wasserwaage mit vielen Funktionen eingebaut. Das Modul ist mit IP65 gegen Feuchtigkeit und Schmutz geschützt und hat waagerecht eine Genauigkeit von +/-0,05° und senkrecht von +/-0,2°.











Bedient wird das Modul über ein Tastenfeld, rechts neben dem Display. Die Tasten sind eigentlich alle selbsterklärend, Modusumschaltung, Hintergrundbeleuchtung, Akustikfunktion, Referenzwert und so weiter.











Zusätzlich zu dem Hauptdisplay befindet sich noch eines in der oberen Anlegekante.
So kann die Wasserwaage in so gut wie allen Lagen bequem abgelesen werden.











Um das Ablesen noch weiter zu erleichtern, besitzt sie noch eine lageabhängige Anzeige. Auch wenn die Wasserwaage auf dem Kopf steht, werden die Ziffern seitenrichtig angezeigt. Die Funktion ist sowohl auf dem Hauptdisplay als auch auf dem Zusatzdisplay vorhanden.















Dunkelheit ist auch kein Problem. Beide Displays verfügen über eine flächige Hintergrundbeleuchtung.













Das Modul kann den Meßwert, entweder in 0,05°, 0,1° Schritten, in Prozent (45°=100%), in mm/m (Xmm Steigung oder Gefälle auf 1m Länge) und noch in Imperialen Einheiten wiedergeben.



Durch die mit hoher Genauigkeit gefrästen Auflageflächen, können diese Wasserwaagen auch gut zur Überprüfung der Planheit von Platten, Abrichtischen oder sonstigem verwendet werden.




















Bezugsquelle:

Stabila 196-2-electronic IP65/ 80 cm mit Tasche
Stabila 17393 Wasserwaage 196-2 Led / 120 cm
Stabila 15898 Wasserwaage 196 / 40 cm

Wenn Ihr die Wasserwaagen kaufen möchtet, habt Ihr die Möglichkeit mit Eurem Einkauf diese Internetseite zu unterstützen. Ihr müsst lediglich über den obigen Link die Amazon Produktseite aufrufen und darüber den Kauf tätigen.

Kommentare:

  1. Moin.
    Schön das du auch über Werkzeuge berichtest, die bei uns ein Schatten dasein führen. Jeder brauch sie, aber keiner redet über sie.

    Du hast die Funktionen der elektronischen Wasserwaage aufgelistet, aber würdest du den doch recht hohen Aufpreis wieder bezahlen? Wann genau empfindest du die Funktionen, als wichtig? Oder nur reiner Luxus?

    Meine bisherige alte Wasserwaage (1m) muss ich mal ersetzen und habe kein Geld mir gleich mehrere Längen auf einmal zu kaufen. Zu welcher Länge würdest du mir aus dem Bauch heraus raten? (Besitzer eines Althauses, an dem immer mal wieder renoviert wird)

    Gruß
    Steven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steven,

      das hatte ich mir auch gedacht, als ich auf der Suche nach ner neuen Wasserwaage war. Dazu gibt es nicht wirklich was zu lesen. Mein Artikel ist zwar auch kein richtiger Test, aber gibt wenigstens die Funktionen und Qualität der Stabilas wieder. Hoffe ich zumindest. :)

      Ich hatte das Glück, alle drei Wasserwaagen nach und nach als Rückläufer bei Amazon kaufen zu können, dann waren sie billiger.
      Wobei Amazon bietet die "electronic" aktuell für 140€ an, der Preis ist schon recht heiß.

      Ich denke ich würde sie wieder kaufen, auch wenn man die Funktionen jetzt nicht wirklich unbedingt braucht, von daher schon eher Luxus. Ich verwende gerne den Pieper. Wenn man alleine ein Möbel oder sonst was in Waage bringen muss, ist das schon praktisch. Ich lege die Wasserwaage auf das Objekt, peile kurz in welche Richtung ich muss und schalte den Pieper an. Dann kann ich in Ruhe Distanzklötzchen unterlegen oder an den Haltern drehen, bis es passt und muss nicht ständig wieder hoch um nach der Libelle zu schauen.
      Daneben ist der Winkelmesser auch praktisch, wenn es um den Möbelbau geht. Z.B. beim Bestimmen der Schrägen für einen Stuhl.

      Was die Längen betrifft finde ich eine Wasserwaage um 80cm am wichtigsten/praktischsten, gefolgt von einer Kurzen. Es gibt doch immer mal Situationen, da ist der 80cm "Prügel" sich selbst im Weg.
      Z.B. einen einteiligen Hängeschrank ausrichten. Eine kurze Wasserwaage kann man einfach in den Schrank legen.

      Grüße

      Micha

      Löschen
    2. Moin,
      danke für die Praxisnahe antwort!

      Gruß
      Steven

      Löschen
  2. He hallo zusammen ich wollte mir auch eine Wasserwaage zulegen habe aber nicht so das Fachwissen dazu. Der Beitrag hat mir ziemlich geholfen ich sehe jetzt schon etwas mehr durch. Sie zeigen hier vorallem diese Stabila Wasserwaagen wie sieht das mit anderen Modellen aus tun die auch Ihren Zweck? Ich habe zum Beispiel die hier gesehen http://werko.ch/onlineshop/werkzeuge/messen-markieren/wasserwaagen kann man die brauchen ich meine ich bin ja nur Heimwerker :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wasserwaagen kenn ich nicht.
      Im Zweifel würde ich eher eine im Baumarkt kaufen. Dort kann man sie ja per Umschlagmethode prüfen. Bei den bestellten geht es dann mi der Rücksendung los.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  3. wollte mir erst die Waage von Festool kaufen. Ich erhielt aber die Info, dass der Lieferant von Festool STABILA ist. Die Waagen sind die Gleichen. Also habe ich mich wegen des Preisunterschiedes dann für Stabila entschieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friedel,

      das stimmt nicht ganz, die Festool Wasserwaagen hatten einige Ausststattungspunkte, welche die Stabilas nicht haben. Z.B. Durchgehende Anreißkante, Skala.
      Aber die Festool Teile sind nur noch gebraucht zu sehr hohen Preisen zu bekommen, neu gibt es die nicht mehr oder mit Glück irgendwo ein Reststück.

      Grüße
      Michael

      Löschen