Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 4. Februar 2015

Tipp: MFT - Anschlaglineal mit Skala

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe im Umgang mit Maschinen für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.


Wer öfters Zuschnitte auf dem MFT erledigt, kann sich das Ausrichten  erleichtern, wenn er das Anschlaglineal mit einer Skala für den Anschlagreiter versieht.













Die Verwendung des Anschlagreiters ist immer zu empfehlen, wenn es auf wiederholgenaue Schnitte ankommt.

Das Anschlaglineal lässt sich theoretisch sowohl liegend, ...














... als auch stehend am Winkelanschlag befestigen und auch in beiden Positionen der Reiter verwenden. 













Die Skala lässt sich allerdings nicht so befestigen, dass sie in beiden Positionen nutzbar wäre.
Allerdings habe ich bis jetzt noch nie und ich habe den MFT ja schon länger, das Lineal hochkant angesetzt, von daher sehe ich da kein Problem.

Ich habe dazu ein selbstklebendes Stahlmaßband von Hedü mit einer Breite von 13mm verwendet (Genauigkeitsklasse II).
Beim Kauf muss man nur beachten, dass man eines mit Ablesung von rechts nach links nimmt, sonst stehen später die Zahlen auf dem Kopf.










Vor dem Ankleben sollte die Klebefläche am Lineal entfettet werden, damit das Klebeband auch dauerhaft hält.













Und was noch geklärt bzw. festgesetzt werden, wo das Lineal unter der Führungsschiene enden soll.

Ich habe mich dazu entschieden, es so weit von der Schnittkante enden zu lassen, dass ich auch bei 45° und voller Schnitttiefe der TS 55 das Lineal nicht verschieben muss.













In dieser Position wird das Lineal festgeklemmt und z.B. 25cm (es kommt jetzt noch nicht auf hohe Genauigkeit an) von der Schnittkante entfernt der Anschlagreiter positioniert. Dort wo später am Reiter die Skala abgelesen werden soll, wird eine Markierung gesetzt.










An dieser wir nun das Maßband ausgerichtet und festgeklebt.














Jetzt muss das Lineal mit angebrachter Skala nur noch genau zur Schnittkante justiert werden.

Dazu habe ich ein Reststück mit einer geraden Kante verwendet. Diese bekommt noch eine genau rechtwinklige Seite angesägt und diese Seite wird gegen den Anschlagreiter geschoben und möglichst das Reststück mit einer Zwinge fixiert.











Nun wird mit der Tauchsäge ein Schnitt ausgeführt.














Danach wird die Führungsschiene hochgeklappt und die genaue Länge des Teststückes gemessen.












Die Klemmung des Lineals wird gelöst, sodass der gemessene Wert möglichst genau an dem Anschlagreiter eingestellt werden kann. Das Werkstück darf aber NICHT gelöst oder verschoben werden, daher am besten wie erwähnt per Zwingen sichern.

Ist der Wert am Reiter eingestellt und festgeklemmt, wird das Lineal nun mit dem Anschlagreiter gegen das Testwerkstück geschoben und ebenfalls wieder festgeklemmt.












Theoretisch enspricht nun der Skalenwert genau der Werkstücklänge.

Um das zu prüfen, habe ich einen anderen Wert eingestellt, ...














... erneut einen Testschnitt durchgeführt ...















... und das Ergebnis überprüft.















Wenn OK, dann ist der MFT auch für wiederholgenaues Sägen nach Skala einsatzbereit.

Aber im aktuellen Zustand darf das Anschlaglineal oder der Winkelanschlag NIE wieder bewegt werden, sonst ist die ganze Justage wieder hinfällig.
Um auch trotzdem beide Teile beliebig bewegen und wieder in die justierte Stellung bringen zu können, bin ich nach Versuchen mit feinem Edding und Reissnadel bei einfachem Klebeband hängen geblieben. Verwendet man welches in einer kontrastreichen Farbe, lässt sich das Lineal schnell und sehr genau wieder positionieren.

Und das geht so:


An geeigneter Stelle wird ein Klebebandstreifen aufgeklebt, dieser muss unter der Führungsschiene anfangen und ein Stück außerhalb enden.












Nun wird die Schiene runter geklappt und auf das Lineal abgesenkt.

Mit einem scharfen, am besten einseitig angeschliffenen Messer wird mit der Schiene als Führung das Klebeband durchtrennt und das überstehende Stück entfernt.












Das Ende des Klebebandes ist nun genau die Kante der Führungsschiene.













Durch die Farbe, kann man das Lineal, wenn man über die Kante der Schiene peilt sehr exakt an die justierte Position verschieben.

















Nun stehen wiederholgenaue Schnitte mit direktem Einstellen des gewünschten Maßes am MFT nichts mehr im Wege.

 

Kommentare:

  1. Hallo,
    darf ich fragen, wo Du den Anschlag her hast?

    --
    Gruß
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      welchen meinst Du denn genau?
      Das Lineal mit dem Winkelanschlag gehört zum MFT dazu.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  2. Hallo Michael,

    schöne Idee. Danke fürs Teilen.
    Was mir bei den Bildern noch nicht klar geworden ist. Wo liest Du am Anschlagreiter genau das Maß ab? Hast Du eine Markierung gemacht oder einfach die Verlängerung des Anschlags (Metall) genommen?
    Bei der Verlängerung ist bei mir die Schraube im Weg...

    Besten Gruß
    Gerald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Gerald,

      ich lese die Skala an der Kunststoffkante ab, diese liegt direkt über dem Maßband und dann geht das sehr gut.

      Grüße
      MIchael

      Löschen
  3. Hi. Auch zu diesem Beitrag habe ich eine Frage. Um längere Stücke also bis 1 Meter abzutrennen ist das mit der CS 70 nicht ganz so praktisch und da muss der MFT ran. Da gefällt mir deine Lösung sehr gut. Ich habe meinen Tisch noch nicht so lange. Er ist noch nicht mal eingesägt.

    Gleich mehrere Fragen:
    1. Wo hast du die Maßstäbe gekauft? Ist das das hier:

    http://www.amazon.de/gp/product/B00IF0XLV2?psc=1&redirect=true&ref_=ox_sc_act_title_1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

    2. Bei dennen von Dieter Schmidt steht in der Beschreibung Stahlmaßband. Ist das das von Hedue auch oder ist das Kunsstoff?

    3. Du hast dein Maßband bei 6cm anfangen lassen. Grund hast du ja genannt. Du hast dann ein Maßband mit einem Meter gekauft? Die Schiene ist ja 108 cm lang.
    Ach Blödsinn: Habe gerade überlegt 2 Meter zu kaufen um die Letzten Zentimeter an der Schiene auszunutzen. Aber das bringt ja nichts der Anschlagreiter muss ja auch noch befestigt werden. :-)







    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      jupp das ist es. Falls Du bei Amazon bestellen willst:
      http://www.amazon.de/gp/product/B00IF0XLV2/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00IF0XLV2&linkCode=as2&tag=michaholzb-21
      Dann hab ich auch was davon. ;)

      Ja ist auch aus Stahl. Kunststoff ist ja dehnbar und daher nicht so genau. Wenn dann nimm eines aus Stahl, die sind genauer.

      Ich hatte eines mit 3m gekauft, weil ich noch andere Teile mit ner Skala versehen wollte.
      Beim MFT kann man etwas über 1,1m nutzen, die Schiene hat ja etwas Luft bis zum Sägeschnitt. Ob Du das letzte Stück auch noch mit Skala versehen willst, bleibt Dir überlassen.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  4. Stimmt, dann kauf ich besser 2 Meter. Kostet ja nicht die Welt mehr.
    Kaufe gerne über deinen Link, kann ihn allerdings weder anklicken noch kopieren.

    Wenn du 3 Meter genommen hast fängt jeder Meter wieder bei 0 an? Oder stört dich das nicht wenn dann irgendwo dann 3 Meter statt einem steht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier 2m:
      2m

      Link sollte gehen. in dem anderen Kommentar den musst Du kopieren. Probiert geht.

      Ne das 2 oder 3 stört mich nicht wirklich.

      Löschen
  5. Hei. Mein Lineal ist da :-). Das würde ich nun gerne Aufkleben. Aber irgendwie komme ich mit deiner Anleitung nicht zurecht. Ich steh glaube ich auf dem Schlauch. Auf dem 6ten Bild hast du das Maßband 6 cm weg von der Schnittkante aufgeklebt. Und danach schreibst du wie du das Maßband aufrichtest und aufklebst. ??

    Ich muss doch einfach nur mein Maßband am Anfang der Schiene bei 6 cm aufkleben. Und nachher ein Teststück das von mir aus 25cm lang ist. Gegen den Anschlagreiter schieben der auch bei 25 cm steht und das ganze dann vor bis zum Sägeblatt schieben.

    Oder übersehe ich das was?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das siehst Du schon richtig.

      Wenn es nach meinem reinen Text ginge, dürfte auf dem 6. Bild das Maßband noch gar nicht drauf geklebt sein. Es ging da nur darum, genügend Abstand vom Anschlaglineal zur Schnittlinie zu haben und das zu zeigen.
      Da ich den Artikel erst später geschrieben habe und das Maßband schon drauf war, ist es evtl. leicht irreführend. Es war auch Zufall, dass es genau 6cm sind. Wie Du erkennen kannst, hat mein MFT ja schon einige Einschnitte, daher habe ich das Anschlaglineal nur grob verschoben und daher dann einem Holz bekannter Länge die Skala ausgerichtet.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  6. Hallo. Ich verstehs aber immer noch nicht. Du hast das Wekstück abgesägt. An irgendeiner Stelle. Dann sxhreibst du dass das Werkstück auf keinen Fall verschoben werden soll. Und dann den Anschlag auf entsprechende Länge schieben. Welche Länge, woher weißt du welche Länge dein nun abgesägtes Werkstück hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mattias,

      die Länge des Probestückes wird natürlich mit einem anderen Meßmittel (Stahllineal, Maßband, Zollstock, ........) gemessen.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  7. Ups. Das hatte ich überlesen. Dachte irgendwas fehlt da noch. :-)
    Übrigens Daumen nach oben für die tägliche Bibellese in deinem Block.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann sind ja alle Klarheiten beseitigt. :)

      Löschen
  8. Ehrlich gesagt nicht. Ich verstehe die Vorgehensweise immer noch nicht ganz. :-(
    Ich würde einfach sagen: Maßband auf Lineal kleben ab 6 cm und danach ein Teil mit 6 cm zwischen Sägeblatt und Lineal klemmen. Schiene markieren und fertig :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstehe das Problem nicht so ganz, aber egal. Du kannst es ja machen, wie Du es am besten empfindest, solange das Ergebnis hinterher stimmt, ist der Weg ja egal.

      Löschen
  9. Ja schon, habe nur nicht verstanden warum du das ganze kompliziert gemacht hast. Dachte halt irgendwas habe ich übersehen. Wieso nicht vorher drauf kleben wenn die Schiene sowieso nachher justiert werden muss. Und die 6 cm am Anfang müssen doch Absichtlich sein. Das ist doch dein Maß damit du auch 45 Grad sägen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      diese zufälligen 6cm sind halt nicht genau und lassen sich, wenn der MFT nicht gerade frisch eingesägt wurde auch nicht genau messen.
      die 6cm könnten auch 5cm sein oder 7cm oder 6,3456cm.
      Du siehst ja wie meiner im Schnittbereich mittlerweile aussieht.

      Ansonsten ist es doch Jacke wie Hose, ob ich den Abstand zur Linealkante oder ein Wert wie z.B die 25cm messe.
      Wenn es Dir einfacher erscheint, dann fang doch an der Kante an. Ich habe hier meinen Weg gezeigt und das ist ja nicht die einzig mögliche Methode. Mach es so, wie es für Dich am einfachsten ist.

      Grüße
      Michael

      Löschen