Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Sonntag, 31. Mai 2015

Tipp: Augen auf, beim Leimholzkauf

Leimholz aus dem Baumarkt hat einen eher schlechten Ruf.
Oft ist dieser auch wirklich begründet, da die Qualität vieler Platten eher schlecht ist. Bunt zusammengewürfelt, kurze und nur schmale Lamellen, schlechte Verleimung, Fehlstellen, usw.

Trotzdem kann man sich, falls man keine Verwendung für eine große Platte vom Holzhändler hat, auch in einem Baumarkt nach Leimholz umsehen. Man sollte aber schon mit dem Vorsatz in den Laden gehen, dass wenn man nichts ordentliches findet, auch wieder mit leeren Händen den Markt zu verlassen. (Zu) Schlechtes Material sorgt später nur für Frust und Ärger.
Auch sollte man auf den Preis achten und diesen auf den m² hochrechnen. Was in manchen Märkten für eher minderwertige Ware aufgerufen wird, ist nicht feierlich und liegt deutlich über dem Fachhandel mit seiner meistens besseren Qualität. 

Das man auch was ordentliches finden kann, zeigt diese Platte, die ich im nahen Herkules (Edeka) Baumarkt gekauft habe:

Recht gleichmäßige Farbgebung ...
























... und auch nach dem Auspacken und Akklimatisieren noch gerade. So sollte es eigentlich immer sein.













Auch preislich lag sie mit 50€ pro m² im normalen Rahmen.


Allerdings muss ich ganz klar sagen, so sahen auch nur ein paar wenige Platten aus. Von daher war die Qualitätsstreuung schon recht groß. Die meisten Platten waren sehr bunt und gekittete Stellen waren auch nicht selten.
Die Vermutung liegt nahe, dass dort Platten von verschiedenen Herstellern gemischt und unter dem gleichen Produktlabel angeboten werden. Ein Hersteller oder Großhändler der Platten war dem Beipackzettel nicht zu entnehmen.

In zwei Punkten wirklich schade. Zum einen keine gleichbleibende Qualität in der gleichen Produktlinie, so kann man als Kunde nicht mal sicher sein, dass wenn man das nächste Mal eine Leimholzplatte braucht, im gleichen Baumarkt, wieder ansprechendes Material findet.
Und was für den Hobby Heim- und Holzwerker sehr schwer wiegt: An vernünftiges Material (gerade in Kleinmengen) rankommen ist nicht leicht.

Von daher "Augen auf, beim Leimholzkauf" in Baumärkten. Ich mache es häufig so, dass wenn ich in einem Markt gehe, um irgendwas zu besorgen, ich auch mal einen Umweg durch die Holzabteilung mache und mir das Angebot und die Platten und Hölzer ansehe. 
So hat man, wenn man Holz braucht einen Anhaltspunkt, in welchem Baumarkt man zuerst nachsehen sollte und welchen man möglicherweise erst gar nicht anzufahren braucht.

Die Qualitätsstreuung betrifft übrigens nicht nur das Leimholz, sondern auch die Latten, Bretter und Kanthölzer. Manche Baumärkte bieten da nur stangenweise Brennholz (auch wenn KVH dran steht) an, bei anderen findet man auch dort recht gute Qualität, die Preise sind aber in der Regel deutlich höher als im Holzfachhandel. Von daher sollte man vorher gut überlegen, ob man im Baumarkt kauft oder doch im Fachhandel. Ganz klar hängt es auch an der Materialmenge zusammen. Zwei Dachlatten oder ne kleine Platte, da ist eher der Baumarkt die Anlaufstelle. Geht es aber um mehrere Möbel oder größere Konstruktionen, sieht es ganz klar anders aus und ich würde bei solchen Projekten IMMER zum Holzhändler gehen.


Kommentare:

  1. Leimholz...Mhh...da gibt es zig verschiedene Varianten. Welche die Beste ist kann vielleicht Ansichtssache sein. Doch eines ist sicher. Wirklich gute Qualität zum angemessenen Preis gibt es nur bei einem gut sortierten Holzhändler. Ich habe viel mit Echtholz gebaut. Auch Buche- und Eiche-Leimplatten verwendet. Klar ist nicht billig. Aber ist ja auch für mich. Im Baumarkt kaufe ich nur noch Kabelkanäle und son Zeug. Aber niemals mehr Maschinen und/oder Holz. Holzhändler haben auch genügend Reste, nach denen man fragen kann. Auch bekommt man Holz im Zuschnitt. Kostet mehr, kann sich aber rechnen. Im Baumarkt: ein Fichte-Leimholz-Brett, 16 mm, 400 x 800 mm in Cellophan eingepacht mit Hochglanzfoto für Euro 8,99 !!! Beim Holzhändler als Unterlage für anderes Holz kostenlos.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Friedel,

    es kommt da auch auf den Holzhändler an, meiner hat z.B. keinen Zuschnitt und somit auch keine Reste und Abnahme immer nur in ganzen Platten.
    Und wie unterschiedlich Holzhändler sein können, liest man ja oft genug in Foren.

    Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. kennst du vielleicht einen guten Holzhändler in Berlin/ umgebung ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich nichts zu sagen, Berlin ist nicht gerade in der Nachbarschaft.

      Löschen
    2. Hallo, ich kann Holz Possling empfehlen.
      "Mein" Markt ist der in Mahlsdorf, abe die anderen werden sehr ähnlich, wenn nicht gleich sein. Vom Preis her geht das meiste absolut in Ordnung! Allerdings kann ich nur vom Großhandelspreis inkl. Rabatt reden.
      Hoffe ich konnte helfen.
      Gruß Kevin

      Löschen