Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Samstag, 26. September 2015

Projektvorstellung: Gartentore mit Torbögen - Teil 4

Als letzte Teile für die Torbögen, fehlt noch deren spätere "Dacheindeckung". Je Bogen elf Querstreben, welche mit einer halben Überplattung auf den Sparen aufsitzen.

Das Wetter spielte nicht mehr mit, es war tagelang am Regnen, um dennoch etwas weiter zu kommen, habe ich diese Arbeit nach drinnen verlagert.

Am effektivsten ging die Herstellung der Überplattungen auf der Tischkreissäge.

Ich habe immer einige Streben zusammen gepackt, mit einem Winkel bündig ausgerichtet und mit zwei Duoklamps fixiert.
So konnte ich sie dann als Paket über die TKS schieben.












Als Endanschläge für die Breite der Überplattungen dienten auf der einen Seite der Parallelanschlag ...













... und auf der anderen der Ablänganschlag des Schiebetisches.















So konnte ich eine lange Nut herstellen, die genau der Breite der Sparen entspricht.
Dann das ganze Paket 180° drehen und das gleiche Spiel auf der anderen Seite.












Etliche Späne später waren 22 Streben mit je zwei Überplattungen versehen.














Später werden die einzelnen Teile nur mit 6mm Tellerkopfschrauben verbunden.

Dazu mussten noch passende Löcher in die Streben gebohrt werden.

Da es nicht auf eine exakte Platzierung ankommt, habe ich den Bohrpunkt einfach über Kreuz mit einem dünnen Winkel angezeichnet. Die Markierung ist so logischerweise um die Dicke des Winkels versetzt, aber das stört keinen.











Anschließend noch 44 6mm Löcher bohren.















Alle Teile nochmal mit Körung P120 schleifen und die Kanten etwas brechen ...














... und auch diese Hölzer konnte ich zweimal lasieren.













... bald. Genauer gesagt im nächsten Frühling.
Ja Ihr habt richtig gelesen, dieses Jahr wird es keine Fortsetzung mehr geben, da ich das Projekt aus zeitlichen Gründen abgebrochen habe.
Die Torbögen sind zwar soweit fertig, aber die Hauptarbeit liegt immer noch vor mir.
Ich habe mich da total über- und die Arbeit unterschätzt, zudem habe ich den Bau zu lange raus geschoben, es kam halt immer was dazwischen. 
Ende August war mir, wenn ich ehrlich bin, schon klar, dass ich mit größter Wahrscheinlichkeit, die Sache vorm Winter nicht komplett gestemmt bekomme. Je später das Jahr wird, umso unsicher ist auch eine trockene Witterung und die zwei letzten Wochen war es nur selten trocken. Bald haben wir Oktober und dann ist es eh so gut wie vorbei, mit solchen Arbeiten draussen.
Daher habe ich nach längerer Überlegung, für dieses Jahr einen Schlußstrich gezogen. Die restlichen Arbeit mit Hektik schnell fertig bekommen, möchte ich nicht. Zum einen muss es dieses Jahr nicht unbedingt fertig werden und vor allem möchte ich die Sache auch ordentlich machen und dabei ist Hektik fehl am Platz. Ich habe es ja eh schon gemerkt, kaum hatte ich angefangen mich zu beeilen, passieren Fehler und Überlegungen kommen auf, ob man da nicht doch was einfacher bauen könne, damit es schneller geht. Aber der Perfektionist in mir hat gesiegt und die Notbremse gezogen. :)

Nun habe ich Zeit, einige Details, die ich übersehen, bzw. falsch geplant habe, noch zu ändern, ich habe Zeit noch ein paar mehr Sachen für den Blog zu machen und ich habe Zeit, in einem weiteren Artikel näher auf die Testgeräte des Festool Unplugged System einzugehen. Das hätte ich sonst mit den späteren Artikel  zu diesem Projekt kombinieren müssen.
Von daher auch wenn hier erst mal Ende ist, geht es trotzdem weiter.

Kommentare:

  1. Hut ab Michael, eine wohl überlegte Entscheidung. Hab mich zwar gefreut das es mit diesem Bericht hier weiterging, genauso gespannt werde ich dann aber wieder im Frühjahr weiterlesen.
    Bis hierhin ein dickes Danke dafür.
    mfg Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefan,

      danke!
      Für Euch Leser tut es mir zwar wirklich leid, und Ihr ward auch vorallem der Grund, warum ich recht lange darüber nachgedacht habe, aber ich kann es leider nicht ändern. Die Gefahr, nicht fertig zu werden, bevor das Wetter ein vernünftiges Werken im Freiem nicht mehr möglich macht, ist mir zu groß.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  2. Auch von mir Gratulation zu dieser mutigen Entscheidung! Ich freue mich trotzdem über alle weiteren Berichte von Dir!
    Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Bisher war es ein wirklich lesenswertes Vorhaben, dann kann ich mich immerhin auf die Fortsetzung 2016 freuen.
    Ich bin gespannt, was Du im Herbst/Winter so fabrizierst. Eine so lange Ruhephase kann ich mir bei Dir nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,

      eine Ruhepause wird es auch so nicht geben, nur dieses Projekt ist vertagt, es geht aber trotzdem weiter.

      Grüße
      MIchael

      Löschen
  4. Hallo Micha,
    mach Dir keinen Stress. Ich habe heute bei schönem Sonnenschein im T-Shirt mein zweites Hochbeet im Garten aufgebaut. Nächste Woche kommen noch die Blendrahmen auf die beiden Beete und dann ist auch bei mir die Holzaußensaison beendet. Freue mich auf die Fortsetzung im nächsten Frühling.
    Grüße
    Olli

    AntwortenLöschen