Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Freitag, 1. Juli 2016

Neuzugang in der Werkstatt: Bahco 424 P Stemmeisen

Ich hatte mir ja einen günstigen Satz "Meister" Stemmeisen für grobe Arbeiten zugelegt. Nur die verloren so schnell an Schärfe, dass sie doch im Alteisen landeten.

Als Ersatz kam ein neuwertiger Satz Bahco Stemmeisen des Typs 424 P in die Werkstatt.












Geliefert werden die Stemmeisen dieses Satzes in einem schicken Holzkästchen und ein Schneidenschutz gehört auch zu jeder Klinge.
Der Kasten ist wirklich hübsch, fast zu schade, um die Stemmeisen wo anders unterzubringen.








 Gefertigt werden die Stemmeisen, laut Aufdruck auf dem Label, in Spanien. Aber wie sagt der Sheriff von Nottingham schon: "Spanischer Stahl, viel härter als unsere heimischen Klingen". :)










Die Serie 424 P stammt aus der "Ergo" Reihe von Bahco.

Bedeutet, das Heft, aus einem 2-Komponenten Kunststoff, ist ergonomisch geformt.












Es besitzt eine Fingermulde auf der Oberseite und eine dem Fingern bzw. Handballen angepasste Rückseite.











Dadurch liegt es mit seinen Weichgummizonen sehr bequem und sicher in der Hand.
Die Form des Heftes ist aber eher auf echte Stemmarbeit ausgelegt und lässt sich nicht so universell greifen wie beispielsweise ein zylindrisches Heft. Für feine Arbeiten eignet es sich deswegen nicht unbedingt so gut.

Die Verbindung von Heft zur Klinge erfolgt nicht über eine Angel (auch Erl) genannt, sondern über eine Tülle mit Konus. Eine ähnliche Verbindung verwendet auch Lie-Nielsen.










So kann die Schlagenergie vollflächig vom Heft auf die Klinge übertragen werden.

Die Verbindung ist deutlich stabiler als eine per Angel. Durch die Angel wird ja das Heft geschwächt und die Schlagenergie nur über die Krone an die Klinge übertragen. Dadurch würde immer die Gefahr bestehen, dass das Heft anfängt zu reißen. Um das zu verhindern, wird im Übergangbereich eine Zwinge (Metallring) auf das Heft gesetzt, um es dort zu verstärken.


Bei der hier verwendeten Variante mit Tülle ist das nicht notwendig, das Heft kann nicht reißen, da es in der Klinge steckt. Dadurch sind diese Bahco Stemmeisen auch für den harten Einsatz geeignet.


Die Klingen an sich sind nicht sonderlich sauber gearbeitet. Sie weißen deutliche Bearbeitungsspuren auf.  Hier im Vergleich zu einem Eisen von Narex.











Auch die Spiegelseite ist nicht so plan gearbeitet, wie bei Narex oder bei Dictum (die gezeigten Eisen sind aber schon von mir bearbeitet, aber es war recht einfach, die Spiegelseite komplett zu planen). 
Der Vorbesitzer hatte die wichtigen Stellen bereits geplant und poliert, trotzdem sieht man immer noch deutlich hohle Bereiche.




 

Wobei hohl nicht so schlimm ist, wie konvexe Stellen. So liegt die Spiegelseite wenigstens mit den Kanten sauber auf. Konvexe Stellen konnte ich bei diesen Eisen nicht feststellen.
Von daher sollte man etwas Arbeit in die Spiegelseite investieren um das Optimum aus den Stemmeisen herauszuholen.

Die Geometrie der Klinge ist auch eher auf den harten Stemmeinsatz ausgelegt.













Sie besitzt zwar deutliche Fasen, diese laufen aber nicht fast auf 0 aus, wie es z.B. bei Narex der Fall ist.











So eignen sich die Bahco Eisen weniger für feinere Arbeiten, wie dem verputzen von Zinkenverbindungen. Dafür aber eher für schwere Arbeiten, beispielsweise als Lochbeitelersatz.

Das wichtigste an einem Stemmeisen ist die Klinge und der verwendete Stahl.
Den würde ich bei den Bahco Eisen als sehr gut einstufen.

Er ist recht leicht zu schärfen, die von mir verwendeten Wassersteine (King, Shapton, Naniwa) greifen gut und es lässt sich ohne Probleme eine Rasiermesserschärfe herstellen.










Auch der Einsatz in Hirnholz war problemlos möglich, es wurden schöne Locken vom Holz gezogen.












Die Schnitthaltigkeit ist sehr gut. Ich musste einiges an ausgehärtetem Leim mit einem Bahco Stemmeisen entfernen, was nicht sonderlich förderlich für die Schneide ist, aber das war kein Problem. Die Schärfe hat zum Ende hin nur gering nachgelassen und es waren keine Beschädigungen oder Ausbrüche sichtbar. In dem Punkt Schnitthaltigkeit ist der von Bahco verwendete Stahl besser als der von Narex und ich würde ihn ungefähr gleichauf wie der von MHG einstufen, wobei sich die MHG Eisen schlechter schärfen lassen.


Fazit

Ich kann jedem diese Stemmeisen von Bahco empfehlen, der die Eisen nicht für feine Arbeiten an Zinkenverbindungen  etc. einsetzen will. Dafür sind sie aufgrund des doch recht speziell geformten Griffes und der nicht gegen 0 auslaufenden Flanken nicht so gut geeignet.
Beachten muss man halt, dass die Spiegelseiten nach dem Kauf noch etwas Aufmerksamkeit erfordern.




Bezugsquelle:

Wenn Du die Bahco Stemmeisen kaufen möchtest, hast Du die Möglichkeit mit Deinem Einkauf meine Internetseite zu unterstützen. Du musst lediglich über den folgenden Link die Amazon Produktseite aufrufen und Deinen Einkauf tätigen.

Bahco - 424-P Fase 3er Set
Bahco Stechbeitelsatz 6-tlg. 424P-S6-GER
8er Set 424P-S8-EUR Stemmeisen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen