Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Samstag, 12. August 2017

Tipp: Frische Kante oder die magischen 5mm

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe im Umgang mit Maschinen für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.

Jeder der auch mit Plattenmaterial arbeitet, kennt es ja. Genauso wie das Besäumen von Massivholz braucht auch ne MPX oder Sonstwas-Platte zuerst eine saubere und gerade Bezugskante, von der aus alle weiteren Messungen und Schnitte ausgehen.

Per Tauchsäge mit Führungsschiene ist das auch ohne FKS schnell erledigt. 












Problem nur, das gibt, wenn man zu knausrig ist, recht viel Dreck.

Warum ist dem so?

Damit die Absaugung bei einer Tauchsäge gut funktioniert, darf der Sägeschnitt nicht zu dicht an der Kante erfolgen. Wie hier im Beispiel zu sehen, wenn gerade nur das Sägeblatt greift, wird ein guter Teil der Späne nicht in das Maschineninnere geleitet sondern fliegt unkontrolliert in die Gegend.








Um das zu verhindern und die Absaugung deutlich zu verbessern, hilft es schon, etwas mehr von der alten Kante abzusägen. 
Da haben sich die "magischen 5mm" recht etabliert. Zum einen sind damit zu gut 99% alle Macken an der alten Kante entfernt und die Absaugung funktioniert schon recht zuverlässig. Bei der neuen Festool REBQ sogar noch ein Tick besser, als bei anderen Modellen.

 Je nachdem reicht es aus, diese 5mm Pi mal Auge mit der Führungsschiene anzulegen, oder man zeichnet das Maß an beiden Enden an. Falls die Platte vorher schon recht rechtwinklig :) war, bleibt sie es dann auch, wenn man die Kante möglichst parallel besäumt.









Das anzeichnen ist natürlich ein kleiner Aufwand und Pi mal Auge kann nicht jeder gleich gut. Daher habe ich hier einen kleinen Tipp, wie man die Führungsschiene schnell, parallel und genügend weit von der alten Kante weg positioniert.

Denke so gut wie jeder der eine Festool Tauchsäge benutzt, hat einen Rückschlagstopp FS-RSP in seinem Systainer (dort hat er ja sein eigenes Fach). Bei der großen TS 75, sogar direkt an der Maschine.









Dieser Rückchlagstopp besitzt eine kleine Kante mit Falz und dieser Falz ist etwas über 5mm tief, perfekt also um damit schnell und wiederholgenau, die Führungsschiene auszurichten.










Hier erkennt man gut, dass  bei der TS 55 R (die oben erwähnte Verbesserung) die besagten magischen 5mm ausreichen, damit der kleine Absaugoptimierer (das verschiebbare transparente Sichtfenster) auf dem Werkstück aufsitzt und dadurch die Absaugung nochmals besser wird.




 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen