Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 8. August 2012

Neuzugang für die Werkstatt - Fujifilm S200EXR

Wirklich zufrieden war ich mit den Bildern für meinen Blog selten. Vor allem hat der Weißabgleich oft nicht gestimmt. Neonleuchten in Verbindung mit dem Blitz der Kamera gingen in die Hose. Auch konnte die Kamera wegen Rauschen nur bis ISO200 genutzt werden, was wiederum den Einsatz des Blitzes nötig machte und zu Farbproblemen führte.
Bei dem Großteil der Aufnahme ist das weiter kein Problem, möchte ich aber die wirkliche Farbe eines Möbels oder nur eines Stück Holzes zeigen, stand ich vor den Problemen.

Am Wochenende habe ich dann eine neue "Werkstattkamera" ersteigert. Dabei handelt es sich um eine gebrauchte Fujifilm S200EXR.
Ich habe mich nicht nur für das Modell entschieden, weil es was die Verwendung von höheren ISO Einstellungen ziemlich gut sein soll, sondern auch, weil sie 1. über einen mechanischen Zoom verfügt und alle wichtigen Funktionen und Einstellungen endlich wieder per Knopfdruck direkt angewählt werden können und kein rumzappen in Menüs mehr nötig ist.

Hier ist das gute Stück:





Kommentare:

  1. Hallo Michael,

    Ich bin gespannt wie du zurecht kommen wirst. Letztes Wochenende hatte ich die Gelegenheit eine digitale Spiegelreflex Kamera in meiner Werkstatt zu testen und das Ergebnis war nicht so toll.

    Beste Grüße,
    Marc Koch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marc,

      wieso nicht toll?
      Ich hatte meine ja auch schon mal in der Werkstatt, nur dafür ist die mir auf Dauer zu schade.

      Grüße

      Michael

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      Das größte Problem ist den richtigen Tiefenschärfe Bereich zu treffen und der kann bei diesen Kameras sehr begrenzt sein, je nach Einstellung. Bei Kompakt Kameras ist das meist kein großes Thema. Was demnach ein Vorteil bei Porträt Aufnahmen sein kann um das Motiv abzuheben vor dem Hintergrund, kann beim Fotografieren von einem Möbel schon im Motiv selber zu Unschärfen führen. Da ist man dauernd beschäftigt mit Optimieren.

      Beste Grüße
      Marc Koch

      Löschen
    3. Moin Marc,

      das ist genau das, was mich an den Kompaktkameras stört, alles scharf von vorne bis hinten.
      So gibt es zum Glück für jeden Geschmack etwas.

      Die Fuji hat einen größeren Sensor, so kann ich auch wenn nötig das Motiv besser freistellen.

      Grüße

      Michael

      Löschen
    4. Wenn ich das kurz als Tip loswerden darf: Blende zu :)
      D.h. nicht Blende auf 2.8 o.ä. sondern auf 9, 10 oder 11 einstellen. Um so niedriger die Zahl der gewählten Blende, desto geringer der Schärfeberech.
      Viele Grüße,
      Thomas

      Löschen