Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Samstag, 26. Mai 2012

Werkstatt optimieren - Abschluß, es werde (mehr) Licht.

Eine mangelhafte Beleuchtung war schon immer ein Problem in meiner Werkstatt. So waren alle Tische und sogar die TKS mit einer Schreibtischlampe ausgestattet um wenigstens punktuell die Beleuchtung zu verbessern. Es gibt nicht viel was schwerer ist, als am Riss zu sägen, wenn man ihn fast nicht sieht.

Da die Einrichtung ja mittlerweile OK ist, steht eigentlich nur noch dieser Punkt aus, verbessert zu werden. Wobei ich den auch schon lange vor mir her schiebe. Und da ja die Gelegenheit günstig war, Renovierung frisch abgeschlossen und noch kein weiteres Projekt angefangen, habe ich diese Woche die Elektrik und die Beleuchtung überholt.
Mit Ausnahme des von mir installierten Drehstromanschlusses und der daran angebrachten Verteilung ist die gesamte Elektrik alt und stammt aus den 50- und 70er Jahren. Heißt, alles hängt an einer Sicherung, kein Schutzleiter, Verteilerdosen mit Lüsterklemmen.... Einfach nur die Beleuchtung hintendran "fuschen" wollte ich auch nicht, also auch hier einmal alles neu. Sprich:
-Neue 5x2,5mm² Zuleitung zur Werkstatt
-Separate Sicherungen für Heizung, Licht und Steckdosen und diese auf 3 Phasen aufgeteilt
-Klassische Nullung durch zusätzlichen Schutzleiter ersetzen
-Alte Kabel (zum Teil nur 2-adrig) weg und durch neue ersetzen
-Alle Bakelit Abweigdosen und Zeug durch zeitgemäße Teile ersetzen
-Lüsterklemmen durch Wagoklemmen ersetzen

Zeitgleich hielten zwei 58W und drei 36W Lichtleisten einzug. Diese habe ich noch von Lüsterklemmen auf Wago Leuchtenklemmen 224 umgebaut.
Da die Werkstatt ja nur über eine Deckenhöhe von 2m verfügt habe ich mich für nur 5,3cm hohe Lichtleisten ohne geschlossenes Gehäuse entschieden.

Verbaut habe ich u.a. 4 Abzweigdosen, gut 40 Wagoklemmen, ca. 70 ISO Schellen + Schrauben und Dübel und etwa 25m 3x1,5 und 5x1,5 Kabel.

Die Veränderung fängt schon am Eingang an, wo ein zusätzlicher Serienschalter und einige Kabel hinzugekommen sind.
















Oberhalb der Tischkreissäge befinden sich jetzt zwei 36W Lichtleisten die hauptsächlich die TKS und auch noch den Eingangsbereich ausleuchten.









Über der Hobelbank und der Werkbank mit der TBM, befindet sich je eine 58W Lichtleiste. Eine weitere 36W Leuchte befindet sich oberhalb der Kommode.

Die alte 2x58W Leuchte blieb erhalten.








Die restlichen Modernisierungen fanden eher im Verborgenden statt.

Die Lampen sind jetzt so geschaltet, dass zum einen die 2x58W Leuchte separat geschaltet werden kann, sie dient als Grundbeleuchtung und "Durchgangslicht".  Die beiden 36W Leuchten oberhalb der TKS und die drei Leuchten über den Werkbänken können auch separat geschaltet werden.  So muß nicht immer die komplette Festbeleuchtung eingeschaltet sein, sondern nur der Bereich der auch gebraucht wird. 340W sind ja nicht zu verachten.

Hier noch ein Vergleich vorher und nachher. Die Bilder sind alle mit gleicher Einstellung (ISO, Zeit und Blende) aufgenommen worden.

2x 58W
4x58w + 3x36W


4x58W + 3x36W

2x58W
























 Ich hoffe, mir geht jetzt öfters ein Licht auf.

Kommentare:

  1. Ich sag einfach mal: SAUBER!!!

    AntwortenLöschen
  2. Servus Michael,

    gute Idee mit der besseren Ausleuchtung. Ich war auch sehr froh als ich zwei Leuchtstoffröhren mehr drin hatte... vielleicht folgen noch eine oder zwei.

    Und... wann kommen die nächsten Projekte? ;o)

    Schönen Gruß

    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Martin,

      bald...Badmöbel, Couchtisch,...aber erst wollen noch ein paar Wände gestrichen werden.

      Grüße

      MIcha

      Löschen
  3. Die Arbeit hat sich echt gelohnt gefällt mir sehr gut ... Das Projekt Licht am Arbeitsplatz habe ich auch noch vor mir.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Micha,

    da lassen sich die Anreißlinen sicher besser auffinden und das Ganze sollte der Genauigkeit zu Gute kommen. Aber gut aufpassen beim Wenden von sperrigen Holzteilen gelle ;-)

    Gruß

    Christofer

    AntwortenLöschen
  5. Ein Haufen Arbeit, aber den Fotos nach, ist es wohl ganz toll geworden, oder? Da muss mann nicht augenkneifenderweise 10cm über der Arbeitsfläche "hängen" ;-)
    mfg Lutz

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Michael,

    wirklich eine schöne Arbeit. Ich kenne selbst das Problem der schlechten Beleuchtung. Hatte in der Werkstatt früher nur 1x 30W Leuchtstoffröhre in warmweiß. Die musste jetzt bei der letzten Renovierung auch Platz machen. Ich habe 3 Wannenleuchten mit 2x 58W weiß verbaut. Ein Unterschied wie Tag und Nacht (und das nicht nur sprichwörtlich).

    Aber einen kleinen Tipp möchte ich dir noch auf den Weg geben. Besorg dir unbedingt einen Splitterschutz für die Lampen. Gerade bei einer niedrigen Decke kommt man sehr leicht mal mit einem Brett an die Lampe. Es ist sehr unangenehm, wenn man die dann über seinem Kopf zerdeppert. Ich spreche da aus Erfahrung.

    Ich kenne da so Plastik-Teile die auf die Röhre aufgeklippst werden, oder gerade im Netz gefunden, dass es auch eine Folie gibt, die über die Röhre gezogen wird.

    Denk mal drüber nach.

    Frohes Schaffen.
    Gruß
    Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andras,

      mit den ungeschützten Röhren hast Du recht. Ich habe auch lange darüber nachgedacht. Nur komplett geschlossene Lampen waren mir zu hoch, da habe ich fast keine Kopffreiheit mehr.

      Hast Du mal einen Link oder Produktbezeichung für diese Plastikteile? Ich habe mal eben nichts gefunden, nur Röhren mit Splitterschutz schon integriert.

      Grüße

      Michael

      Löschen
  7. Hallo Micha,

    Du musst genauso turnen mit Deiner PK wie ich in meiner kleinen Werkstatt. Die meiste Zeit geht bei mir eigentlich für Säge verschieben, Schlitten an und abbauen, Tisch ein und ausklappen drauf.

    Aber Deine Werkstatt finde ich spitze

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andi,

      jo um die PK255 bequem nutzen zu können fehlen mir schon noch einige Quadratmeter mehr Fläche, aber woher nehmen?
      Du kannst wenigstens noch den Tisch abklappen, bei der PK255 durch den Basisträger ist da nix zu klappen, wenn müßte ich immer das Ding zerlegen. Da habe ich aber keine Lust zu, also bleibt sie so zusammengebaut.

      Vielleicht kommt mir ja irgendwann nochmal eine gute Idee.

      Grüße

      Micha

      Löschen