Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Montag, 28. Mai 2012

Leim entfernen in Ecken und Kanten


Bis jetzt habe ich den ausgetretenden Leim nach dem Trocknen mit einem Stemmeisen entfernt. 
Diese Methode fand ich deutlich besser, als den frischen Leim mit einem nassen Tuch abzuwischen. Das endet oft in einer Schmiererei und der Leim wird dabei noch eher in die Poren des Holzes gedrückt, was dann später bei der Oberflächenbehandlung unschön zu Tage tritt.

Die Gefahr bei der Stemmeisen Methode liegt aber darin, dass man möglicherweise, wenn man nicht aufpasst, die Holzoberfläche beschädigt und man mehr wegstemmt als nur den Leim.

Einfacher und auch sicherer geht es mit folgendem kleinen Trick:

Man sammelt den noch frischen Leim einfach mit einem Trinkhalm auf.
Um besser in die Ecken zu kommen, wir die Spitze leicht Keilförmig abgeschnitten, dann wartet man kurz, bis der Leim etwas angezogen hat. Da muß man etwas probieren, da es von dem verwendeten Leim und dem Klima abhängt. Wenn man nun meint, der richtige Zeitpunkt ist da, fährt man mit leichtem Druck auf die Spitze des Halmes in der Kante entlang und befördert so, den ausgetretenden Leim in den Halm.
Ist der Leim noch zu frisch, drückt er sich schon mal am Trinkhalm vorbei und man schmiert ihn auf die Fläche. Ich persönlich finde es leichter, wenn ich den Leim 1-2 Minuten anziehen lasse, bis er so wie Pudding wird. So läßt er sich noch leicht einsammeln, ist aber schon so fest, dass er nicht mehr schmiert.



Das klappt erstaunlich gut und wenn alles klappt, muß man  nichts mehr nacharbeiten. 

 


















Kommentare:

  1. Hallo Micha.

    Habe den Trick ausprobiert und er funktioniert tatsächlich nicht schlecht. Das Entfernen herausgequollenen Leims unmittelbar nach dem Verkleben mittels Tuch (ob feucht oder trocken) finde ich ebenfalls unbefriedigend. Die Stemmeisen-Methode hat bei meinen Projekten stets zu Verletzungen des Holzes geführt - aber das kann auch an meiner beschränkten Erfahrung liegen.

    Wie machst Du es mit PU-Leim? Der quillt ja extrem stark. Irgendwo im Netzt hatte ich in den letzten Wochen gelesen, dass de Methode mit Abdecken der Flächen rund um die Klebestellen ziemlich zuverlässig (wenn auch aufwendig) ist...

    Beste Grüsse,
    Urs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Urs,

      Für PU-Leim habe ich keine solche elegante Lösung.
      Da hilft nur abkleben, was recht gut funktioniert und später den Leim wegschneiden oder wegstechen.

      Grüße
      Micha

      Löschen