Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 17. September 2014

Werkzeugvorstellung: Messwerkzeuge und Anreisshilfen - Teil 3: Winkelmesser

Um den Wert eines Winkels zu bestimmen, gibt es ein spezielles Werkzeug. Passender Weise Winkelmesser genannt. Auch der Begriff Gradmesser ist verbreitet.

Ich verwende in der Werkstatt zwei verschiedene Bauformen:
Einen digitalen Winkelmesser von Trend mit dem Drehgelenk an einer äußeren Kante und einen Gradmesser von Shinwa mit Grundplatte und mittig aufgesetztem Schenkel.











Beide Bauformen haben Vor- und Nachteile.

Der Winkelmesser von Trend, auf den ich in diesem Artikel schon näher eingegangen bin, eignet sich sehr gut um schon bestehende Winkel zu messen ...












... oder auch um das Sägeblatt einer Tischkreis- oder Kappsäge einzustellen, bzw. zu kontrollieren. 
















Die Bauform mit Grundplatte eignet sich dagegen sehr gut, wenn es darum geht, einen Winkel anzuzeichnen.













Aufgrund der Größe ist es auch ohne Probleme möglich den Fasenwinkel von Stemm- oder Hobeleisen zu bestimmen.


Den Gradmesser No. 19 von Shinwa möchte ich hier etwas näher vorstellen.

Neben der eigentlichen Gradskala, verfügt der Shinwa noch über ein 100mm Skala am Meßschenkel.













Wie alle Meßwerkzeuge des japanischen Herstellers, ist auch der Gradmesser sehr sauber beschriftet. Die Skalen sind geätzt und zusätzlich schwarz eingefärbt.












Alle Teile sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Nicht nur die beiden Schenkel, sondern auch die Teile des Klemmmechanismus und die Achse.
Die Grundplatte ist zusätzlich blendfrei verchromt.












Bemerkenswert ist auch bei dem Gradmesser, der gerade mal 13€ kostet, die enorme Genauigkeit. Er braucht sich auch vor teuren Präzisionsinstrumenten nicht zu verstecken.

Sowohl der 90° Winkel, ...














... als auch der 45° Winkel stimmen exakt.














Alleine schon deswegen und wegen der hohen Verarbeitungsqualität bekommt der Gradmesser von mir das Prädikat "Kauftipp".


Bezugsquelle:

Den Shinwa Gradmesser könnt Ihr bei Feine Werkzeuge bestellen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich hatte mich schon gefragt, ob die gut sind. Ich brauch eh noch ein, zwei Handsägen, dann bestell ich das mit. Danke für den Test! Aber der Bevel Setter von Veritas sieht auch gut aus. Immer diese schweren Entscheidungen.

    Grüße


    Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klaus,
      den Bevel Setter habe ich auch und dazu vor längerer Zeit was geschrieben, schau mal im Werkzeugbereich.
      Von der Verarbeitung und Genauigkeit ist der ein feines Teil, allerdings ist das Einstellen eines Winkels recht fummelig. Abgreifen geht aber sehr schnell.

      Grüße

      Michael

      Löschen