Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Sonntag, 5. September 2021

Dies und das: Spiegelmotor tauschen am BMW E83 X3

Solange ich den Wolf im Schafskleid habe, macht der Beifahrerspiegel Mucken. Den Sommer über funktioniert er meistens, wirds kälter geht es los. Mal funktioniert er gar nicht, mal bekommt die Spiegelverstellung ein Eigenleben.
 
Diesen Winter hatte ich eines Abends gemerkt, dass am X3 noch irgendwas leise brummte. Es war der Spiegel, bei dem ein Motor noch lief, obwohl schon lange in Endstellung. Solange der Motor läuft gehen die Steuergeräte nicht in Tiefschlaf und saugen so die Batterie leer. 
Mir blieb nichts übrig, als durch den unteren Deckel am Gelenk, die Flexleitung durchzutrennen. So war Ruhe, der Spiegel aber tot.

Reparatursatz für den Spiegelmotor kostet 200€ aufwärts, da es nicht eilig war, habe ich eine Weile den Gebrauchtmarkt beobachtet und bin auf einen neuen Spiegelrumpf (Ohne Schale und Glas) von einem Händler für die Hälfte gestoßen und gekauft. Allerdings Hochglanz Shadowline, meiner hat aber kein Hochglanz. Muss ich halt umbauen, aber hoffentlich auch kein großes Hindernis.

Es geht los. Um an den Spiegel zu kommen, muss zwingend die Türverkleidung ab. Daher sollte man das nicht unbedingt im Winter machen, je wärmer je besser, es sind ja wieder jede Menge Clipse im Spiel.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zuerst muss Dekozeug weg.
 
 Das Airbag Zeichen muss abgehebelt werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zusätzlich unter der Armlehne dieser Stopfen.
 














Und die Zierleiste am Türgriff.















Nun liegen alle Schrauben frei. 
Achtung: Beim VFL gibt es noch eine Schraube in der Mulde vom Türöffner.













Sind diese gelöst, wird an einer Seite angefangen, die Türverkleidung von der Tür auszuclipsen. 













Sind genügend Clipse gelöst, kann man dazwischen greifen und einmal mit Gefühl, aber beherzt ziehen. 
 
Dann hängt die "Türpappe" nur noch oben im Bereich des Fenster an vier Blechkrallen. Dort dann vorsichtig von der Tür weg ziehen. Vorsichtig, weil der Verrieglungsknopf noch in der Verkleidung steckt und es gibt noch einige Kabel. 











Die nun freie Türverkleidung wird über den Verrieglungsknopf gefädelt.

Dann vorne der Stecker vom Lautsprecher gelöst, ...














... ebenso die Verbindung zur Fensterheberschalter.













Ich war faul und habe es dabei belassen. Kabel zum Airbag und der Seilzug vom Türöffner können dran bleiben, wenn man was unterstellt und die Türverkleidung, wie im Bild ablegt.











Nun muss vorne nur noch dieser Spreizniet entfernt werden. Aber hoppla, da war schon mal jemand dran. 













Die schwarze Verkleidung ist dann im unteren Bereich lose und kann einfach nach hinten etwas weggezogen werden, das reicht. 













Hinter der Schaumstoffisolierung und der Türdichtung befinden sich die drei TX30 Schrauben vom eigentlichen Spiegel. Vorher noch die beiden Kabel getrennt werden.(Flexleitung vom Motor und je nach Ausstattung eine zwei- oder vieradrige Leitung. Für diese müssen noch zwei Kabelbinder entfernt werden).









Und da ist er.
Ab damit auf die Werkbank.














Rechts der Patient, links der Teilespender.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
An dieser Stelle ein Lob an BMW und deren "Wie mache ich Geld Politik". Der Motor + Getriebe zum Spielgelanklappen, welcher auch am meisten genutzt und belastet wird, ist natürlich weder einzeln erhältlich, noch austauschbar, da das Gelenk vernietet ist. So ist dann ein neuer Spiegel fällig, kostet schlappe 400€, ohne Glas und Kappe versteht sich.

Der erste Schritt ist auch der kritischste, das Spiegelglas muss raus. Es ist zwar nur eingeclipst, aber sitzt doch recht stramm. Am besten ging es von oben. Glas ganz nach unten drücken und dann vorsichtig mit einem passenden Werkzeug aus den Clipsen hebeln.









Dabei nicht zu hektisch, es hängt noch an zwei Strippen. 














Diese lösen und das Glas beiseite legen. 














Unten am Gelenk, muss der kleine Deckel raus. Ihr erinnert Euch. Das war der Zugang im Winter.













Nun muss der Rahmen entfernt werden, ist auch wieder nur geclipst ...














... und die Spiegelkappe muss ab. Hängt an dem Haken und wird sonst noch von dem Rahmen gehalten.













Achja und der Schaumstoff muss weg. Da gehen die Kabel durch, die zu entfernen ist etwas fummelig. 













Auf der Vorderseite vom Spiegel muss noch die Steckverbindung, zum Anklappmotor getrennt werden.













Nun noch drei TX-Schrauben lösen und die Verstelleinheit liegt frei und diese will ich ja tauschen.













Die Flexleitung mit angesetztem Steckergehäuse passt leider nicht durch den Kabelkanal.
Damit die Leitung trotzdem durch den Kanal passt, muss das Steckergehäuse ab.
Hier sieht man auch die Nietverbindung, welche das Gelenk zusammenhält. Zerlegen und reparieren nicht möglich.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das ist weiter keine Kunst.
An den drei Crimpkontakten, die Federn leicht eindrücken und das Steckergehäuse kann abgezogen werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Nun liegen alle Komponenten zerlegt auf der Werkbank.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Und wer jetzt schon die ganze Zeit gedacht hat, was hat die Verstelleinheit, das ist diese hier, ....
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
mit der Fehlfunktion zu tun hat. Das sieht man hier. Die Einheit ist auch gleichzeitig das Steuergerät für den Spiegel. Es führt für die kompletten Funktionen (Ausnahme Abblendung des Glases) nur die 3-adrige Flexleitung vom Grundmodul zum Spiegel. 12V, Masse und die Busleitung.
 









Ist nicht mehr so wie früher, wo das Steuergerät irgendwo, meist in der Tür, gesessen hat und etliche Strippen zum Spiegel gingen. Beides hat Vor- und Nachteile.

So nun alles wieder Retour und die neue Verstelleinheit in den Spiegel bauen.

Hinterher natürlich wieder die Flexleitung in das Steckergehäuse pinnen.













Verbindungen zum Spiegelglas wieder herstellen, drauf achten, dass die Steckverbindung zum Abblenden in deren Halterung sitzt und die Flexleitung der Heizung nicht geknickt wird.
Glas auf die Verstelleinheit aufsetzen und vorsichtig mit etwas Druck wieder einrasten lassen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Fertig.















Nun wieder alles an der Tür montieren.

Kabelbinder erneuern.
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Gummidichtung wieder korrekt an die eine Schraube einhaken, Zierleiste Spiegeldreieck wieder in Position bringen und Spreizniet montieren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Spätestens an dieser Stelle empfiehlt sich eine Funktionsprüfung.
 
Wenn gut, dann kann auch die Türverkleidung wieder montiert werden. Kein Kabel vergessen und auf den Verrieglungsknopf achten. Schrauben rein, Blenden drauf. Fertig. 












Gemütliche zwei Stunden investiert, knapp 100€ gespart und sich an einem funktionierenden Spiegel erfreuen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. IP-Adressen) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.