Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 31. Oktober 2018

Tipp: Referenzkante an der DF-500 für schmale Werkstücke

In einer losen Folge von Beiträgen möchte ich Euch einige kleine Tipps & Kniffe im Umgang mit Maschinen für die Holzbearbeitung mit auf den "holzigen Weg" geben.


In diesem Tipp geht es um das Fräsen von Dominoverbindungen in schmalen Werkstücken, ohne etwas anzeichnen zu müssen.

Als Beispiel sollen zwei Fräsungen in dieses ca 80mm breite Werkstück eingebracht werden.












Nimmt man die Klappanschläge der Domino DF-500 bekommt man nur eine breite Fräsung in der Mitte. Sie sitzen für sowas zu weit vom Fräsmittelpunkt entfernt. Die beiden Fräsungen treffen sich.










Eine Möglichkeit wäre der Einsatz des Sichtfenster, nicht dessen Mittenmarkierung, sondern die seitlichen Skalen. 











Die Skalen zeigen an, wieviel Millimeter sich der Mittelpunkt der Fräsung von der Außenkante befindet.

Als Alternative können in so einem Fall auch die Außenecken der Grundplatte verwendet werden.











Sie befinden sich genau 66 mm vom Fräsmittelpunkt entfernt.












Mit diesen gearbeitet und man erhält zwei brauchbare Fräsungen.












Wie ist das aber möglich, wenn die Klappanschläge schon zu weit von der Mitte sitzen? 
Ganz einfach. Richtet man nach der linken Kante aus, setzt die Domino die rechte Fräsung. An der rechten Kante, dann die linke Fräsung.


Klappt bei der DF-700 genauso.













Auch deren Grundplatte hat zur Mitte 66 mm.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. IP-Adressen) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.