Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Sonntag, 6. Dezember 2020

Projektvorstellung: Schreibtisch - Teil 6

 Die letzten Wochen war ich fleißig(er) und es ging etwas voran. Dieses Jahr wird das aber wahrscheinlich nichts mehr mit dem fertigen Schreibtisch.
Als nächsten Schritt habe ich mich den beiden Querstreben gewidmet. Das Eckteil braucht zwar auch eine, aber da bin ich noch etwas unschlüssig wegen dem "Wie", daher vertagt.
 
Zuerst brauchte ich wichtige Maße. Diese habe ich zwar in der Zeichnung, aber wirklich ausschlaggebend sind die Realen. 1 mm hin oder her, ist an dieser Stelle schon wichtig.  










Das Material hatte ich schon vorbereitet, jetzt nur noch einmal über die Abrichte und auf Endmaß gehobelt. In dieser Aktion habe ich ebenfalls Holz für die Kabelablagen gehobelt. Das steht noch etwas rum und kann sich ausruhen. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Bezugskante hatte ich bereits gefügt und nun ging es noch mal kurz mit dem neuen Festool ES-ETSC 125 Kantenschleifer drüber. 





 





An diese Referenzkante kamen zwei Ausklinkungen.

Angezeichnet ...













... und mit der Carvex an einem Anschlag entlang ausgeklinkt. Perfekt gerade.











Gerade ist ja langweilig, daher bekommen die Streben noch eine Kurve.

Diese hatte ich ja schon am PC gezeichnet, so brauchte ich sie nur noch 1:1 ausdrucken, und mit einem Kurvenlinfix auf die spätere Schablone übertragen. 









Mit dieser konnte ich dann die Kurve auf die beiden Werkstücke mit der OF 1400 fräsen.
Auch diese leichte Kurve lies sich mit dem Kantenschleifer hervorragend bearbeiten. 









Die Strebe trägt ja wesentlich für die seitliche Stabilität von dem Schreibtisch bei, daher muss sie solide mit den Beinen verbunden werden. Paradedisziplin für die Domino Dübel. 

Auch wenn es nur kurze Dübel waren, der Griff zur DF-700, wegen ihren drei Anschlagpins, welche auch in die Fräsungen greifen können.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Beine sind ja rund, aber ich konnte trotzdem ein Winkel als Anschlag einsetzen um die Dominos in die Beine präzise fräsen zu können.











Hier ein Detailbild des Aufbaus und wie ein Pin an der Zapfenschulter anliegt.












Vergesslich wie ich bin, fehlten an den Füßen noch die Sacklöcher für die Filzgleiter. Aber da ich eh alle Beine wieder auf dem MFT hatte, habe ich diese noch schnell mit erledigt.










Erste Trockenpassung. Aufm Kopf sieht das ja schon mal ganz gut aus.
Ich bin da aber recht zuversichtlich, dass der Schreibtisch später stabil genug ist, um daran zu arbeiten. Ob man sich drauf setzen kann, wird sich zeigen.








Den Schreibtisch wollte ich, falls er mal wandern muss, aus zwei Teilen bauen. 
Eine Trennung über die Hirnleisten, hätte sich zwar angeboten, aber das war mir dann doch für die Gesamtstabilität zu heikel. Daher wird die Trennstelle, die beiden Hälften der Eckplatte.

Ausgeführt über Dominos und Arbeitsplattenverbinder. Ich hab mich da für Hettich AVB 4 entschieden. Warum keine Domino XL Verbinder? Ganz einfach, dafür ist die Platte zu dünn und ne Aufdopplung in dem Bereich wollte ich nicht.
 
 
 
 
 
 
  


Zuerst die Dominos eingefräst. Referenzfläche ist Oberseite Tischplatte. Sollten die Platten leicht unterschiedlich dick sein, sind sie zumindest oben eben miteinander verbunden.










Die vordere Frässung ist passend, alle anderen haben auf einer Seite Spiel.

Die Aussparungen für die Arbeitsplattenverbinder sind mit einem 35 mm Forstnerbohrer und und die Nut mit der OF 1010, geführt an einem Winkel entstanden. 










So schauts aus.














- Ende Teil 6, Fortsetzung folgt -
 
 
 
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Ich verfolge schon läger deinen Blog und möchte mich hier mal für den ganzen Kontent bedanken. Diese Seite hat einen sehr großen Mehrwert.
    Wollte nur mal fragen ob du Festool geräte selber bezahlst oder werden die gesponser?
    Frag nur weil du recht viel davon hast und das auch kostenspieglig aussieht.
    Durch dich neige ich auch eher dazu Festool Geräte zu kaufen anstatt was anderes.
    Grüße
    Benno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis auf zwei Maschinen, die eine Leihgabe sind, das ist auch in deren Vorstellung angeben, ist alles mit meinem Geld bezahlt worden.

      Grüße
      Michael

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. IP-Adressen) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.