Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Montag, 19. September 2011

Neuzugang in der Werkstatt - Metabo PK 255 DNB

 Mit die wichtigste Maschine in der Holzwerkstatt ist eine (vernünftige) Tischkreissäge. Als ich mit dem Holzwerken anfing, stand ich eigentlich Maschinen und Werkzeug mäßig bei Null. Meine Werkstatt war zwar gut bestückt, aber halt nur in Richtung Metall und KFZ. Nach einigem Lesen in den einschlägigen Foren (das klingt irgendwie immer so wichtig), wußte ich im Prinzip eine Neumaschine deutlich unter 1000€ taugt nur wenig. Ich muß zugeben, ich wollte es nicht wahrhaben und hab mir daraufhin eine Bosch PTS 10 gekauft, mit dem Gedanken "so falsch kann es nicht sein". Sie hatte sogar einen Schiebeschlitten. Schnell wurde mir aber folgendes klar: Sie war von Bosch, Sie war grün, sie kam aus Fernost...sie war sch*****! Das Hauptproblem an dieser Säge ist die sehr weiche Aufhängung das ganzen Sägeaggregates und deutliches Spiel am Sägeblatt. Je nach dem wie fest man an dem Handrad der Winkelverstellung dreht, sind Werte von 90-92,23675476° möglich. Es war schlicht unmöglich einen sauberen geraden Schnitt hinzubekommen. Auch stand der Spaltkeil 2mm neben dem Sägeblatt, dies könnte ich zwar duch unterlegen von U-Scheiben und Biegen am Spaltkeil korrigieren, aber Qualität ist was anderes.

Da in naher Zukunft ein Sparvertrag fällig wurde, war klar ein Teil davon wird in eine andere Tischkreissäge investiert. In der Zwischenzeit habe ich viele Infos gesammelt und zum Schluß standen entweder eine Metabo Magnum TK 1688D oder eine Metabo PK 255 DNB fest. Als es dann endlich soweit war, habe ich die PTS 10 verkauft und mich auf die Suche nach einer TK 1688D im guten Zustand und in meiner Nähe begeben...es war aussichtslos. Entweder schlechter Zustand oder zu weit weg. Ich habe mir dann eine neue Metabo PK 255 im Set mit Basisträger und Schiebeschlitten bestellt. Dazu noch das Absaugset, Basisträgerverlängerung + Tischverbreiterung Plus und Tischverlängerung.


Lieferzeit sollte 3-4 Wochen sein, aber bereits nach nach 5 Tagen klingelte die Spedition und zwei Paletten standen im Hof.
Der Aufbau der über 70kg schweren Säge war ziemlich einfach, die anschließende Justage hat aber Stunden gedauert. Ich hatte bis jetzt noch keine Erfahrung mit so etwas, auch habe ich mich bemüht sorgfältigst zu arbeiten um später was die Präzision angeht, wirklich 100%ige Ergebnisse mit der Säge erzielen zu können. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Es liegen wirklich ganze Galaxien, nicht nur Welten, zwischen der PK255 und der Bosch PTS10, dies merkt man alleine auch schon am Geräusch, währen die PTS 10 eher ein rappelndes Dröhnen von sich gab, macht die PK 255 eigentlich nur sssssssssssssssssssssss. Von der Präzision und der Stabilität mal ganz zu schweigen. Winkelverstellung gegen Anschlag und der Winkel steht, selbst durch kräftiges drehen, verändert sich da nichts mehr dran, auch die Lagerung des Sägeblatts ist absolut spielfrei, was man bei dem Preis aber auch erwarten darf.

Zum mosern findet sich immer etwas, bei meiner PK 255 wären das ein Versatz nach links von ca. 0,5 mm des Sägeblatts von tiefster zur höchster Einstellung. Drehe ich das Sägeblatt fast ganz nach unten, stelle am Parallelanschlag einen Wert ein und wenn ich nun das Blatt auf höchste Schnittiefe stelle, ist der Abstand zwischen Sägeblatt und Pallelanschlag 0,5mm größer geworden. Da ich eh meist mit Zollstock die Schnittbreite abmesse, stört mich das überhaupt nicht, zumal das Problem reproduzierbar ist, so könnte ich auch die Skala am Sägetisch verwenden und müßte nur je nach Sägeblattstellung, den halben Millimeter abziehen. Das Problem tritt auch bei geneigtem Sägeblatt auf, die Ungenauigkeit wird wohl in der Hebemechanik liegen und dort läßt sich nichts justieren.
Auch ist der Schiebeschlitten von der Stabilität nicht mehr mit dem früherer Magnum Sägen zu vergleichen. Keine Rohre und keine Kugellager mehr, sondern nur noch Aluminiumprofile und Teflongleitlager.

Mittlerweile habe ich die PK 255 etwas meinen Bedürfnissen angepasst. Ich habe den original Spaltkeil gegen den der Vorgängerin PK 250 getauscht, mit diesem lassen sich auch verdeckte Schnitte ausführen ohne den Spaltkeil ausbauen zu müssen.









Von der Basisträgerverlängerung hatte ich noch die Skala für die UK Sägen übrig, die habe ich an den Winkelanschlag des Schiebeschlitten geklebt, so habe ich auch dort eine Skala für den verschiebbaren Anschlag. Da diese Skala verständlicherweise nicht bei 0mm anfing, habe ich oben auf den Winkelanschlag noch die 10er Werte aufgeklebt. So kann ich alles direkt ablesen und muß nichts rechnen.













 
Den Miniknebel an dem Parallelanschlag habe ich gegen einen großen Griff eines Bürodrehstuhles getauscht, dieser läßt sich wesentlich besser greifen. Warum Metabo da so ein kleines Ding verbaut und keinen richtigen Griff wie bei den älteren Maschinen ist mir rätselhaft.








Da meine Werkstatt mit 10m² ja relativ kompakt ist, steht die PK 255 auf einem fahrbaren Maschinengestell, so läßt sie sich leicht verschieben, um optimal arbeiten zu konnen und steht trotzdem fest und sicher.









 
Als Absaugung für die Maschinen nutze ich eine kleine Woodster dc04. Das Teil ist von der kleinen Fassungsmenge mal abgesehen, gar nicht mal schlecht.















Der Schiebeschlitten samt Anschlag im Einsatz.


UPDATE:


Da ich eh bei Feine Werkzeuge bestellen "mußte", habe ich noch eine passende selbstklebende Skala mitbestellt und mein "Provisorium" durch diese ersetzt.
NEIN die Skala steht nicht auf dem Kopf, man liest die Sache ja von oben ab.











Das Schanier des Anschlagreiters am Schiebeschlitten bestand nur aus Poppnieten. Aus diesem Grund, war das Umklappen immer ein kleiner Kraftakt. Die Klappe war extrem schwergängig und wenn man mit Gewalt an etwas exakt eingestelltes rangeht, besteht immer die Gefahr, man verstellt was.
Ich habe die Nieten ausgebohrt und durch passende M6 Edelstahlschrauben und Polystoppmuttern ersetzt. Für die nötige Friktion sorgen Federinge ebenfalls aus VA. So läßt sich jetzt der Anschlagreiter mit einem angenehmen Widerstand bedienen. Warum das bei einer SÄge in dieser Preisklasse so billigst gebaut wurde, bleibt ein großes ?. Die Zeiten der 1A ausgestatteten Metabo Magnum Maschinen sind leider vorbei.














UPDATE 2:

Ich habe dem Parallelanschlag noch einen anderen Knauf spendiert, ade Bürostuhlgriff.
Der neue ist sogar aus der Metabofamilie, ein Drehknauf einer Oberfräse.













 
 Auch hat der Winkelanschlag des Schiebeschlittens ein zweiten Längenanschlag bekommen.














Bezugsquelle:

Die Metabo PK 255 DNB könnt Ihr bei Holzfachmarkt Gerschwitz bestellen.

Kommentare:

  1. darf ich dich fragen wieso du keine Erika gekauft hast?

    Stehe vor der Entscheidung Erika oder Metabo

    AntwortenLöschen
  2. Habe leider keine Lizenz zum Geld drucken.

    AntwortenLöschen
  3. Habe genau das gleiche "Problem" :-):
    Entwerder eine alte Erika 65 oder die PK 255.
    Würdest Du die Metabo jederzeit wiederkaufen?
    VG Olaf

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Olaf,

    gute Frage. Die PK255 ist keine schlechte Säge, nur ist sie doch ein ziemlicher Brummer, weil sich die Verbeiterungen mal eben nicht abklappen lassen. Mit dem Blick darauf, würde ich im Moment eher zu einer UK330 oder alten PK250 tendieren, da sind die Verbreiterungen klappbar und die alte PK250 hat den besseren Schiebeschlitten.

    Wenn die Qual der Wahl aber nur zwischen Erika und der PK stehen würde, würde ich wieder die PK255 nehmen. Wenn Du Platz hast sowieso.

    Grüße Micha

    AntwortenLöschen
  5. hi michael,

    auf deinen blog bin ich gestoßen als auch ich nach einer vernünftigen tks gesucht hab.
    kann mir vorstellen wie viel arbeit in dieser seite steckt, hut ab, fleißig fleißig ;-)
    ich hätt jetzt auch eine frage und zwar hast du dir die pk bestellt ohne sie vorher live zu sehen?
    wieviel zeit braucht man um das sägeblatt zu wechseln ? ist das ne rechte fummelei?
    ich hab ein gutes angebot gefunden(knapp 1100,- fürs set) ich denke bald werde ich zuschlagen um meine schlaflosen zu beenden ;-)
    viele grüße, weitermachen
    martin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martin,

    danke!

    Eine PK steht bei uns im Baumarkt, da konnte ich mir das Teil mal ansehen.
    Sägeblattwechsel, gemütliche 1-2 Minuten. Ist wirklich gut gelöst. Du kannst Dir bei Metabo die Anleitungen für die Stationärmaschinen als PDF ansehen. Das habe ich soweit möglich für jede Maschine gemacht, so kann man schon im Vorfeld erkennen, wie durchdacht die Teile sind.

    1100€ ist ein guter Preis.

    so ich muß jetzt weg...weitermachen.

    Grüße

    Micha

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Michael,

    bist Du mit der PK 255 immer noch zufrieden?
    Ich habe das Gerät als Ausstellungsstück im Baumarkt gesehen und fand es ganz brauchbar.
    Einsetzen möchte ich es zum Möbelbau (konkrekt steht mein Projekt "Bibliochaise", eine Mischung zwischen Sessel und Bücherregal an) einsetzen.
    Gibt es etwas, das ich beachten sollte?

    Danke

    Georg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Georg,

      nicht reinzufällig im OBI in Haiger oder?
      Ich bin mit der PK immer noch zufrieden. Man muß sich halt nur bewußt sein, auch wenn diese Geräte Präzisionskreissägen heißen, sie "nur" knapp 1k€ kosten. Also kein Vergleich mit einer Logosol oder sonstigen schweren Stationärmaschinen, nur die kosten das dreifache. Gerade der Schiebeschlitten samt Anschlag ist eher von der windigen Sorte, man darf nicht zu stark auf das Teil drücken.
      Aber für das Geld ist sie schon mehr als OK.
      Achten würde ich auf folgende Dinge:
      - Ist das Sägeblatt seitlich spielfrei. Ist bei meiner so und war auch bei allen so, die ich befingert habe.
      - Sind die beiden Tischhälften relativ plan. Es ist halt nur ein Aluhohlkammerprofil. Bei meiner OK.
      - Verändert sich die Parallelität des Sägeblattes zur T-Nut bzw. Tischkante, wenn Du die Schnitthöhe veränderst. Da hapert es bei meiner etwas, es geht aber nur um kleine 1/10mm Werte. Ich hatte Metabo deswegen mal kontaktiert und sie haben mir sofort, ohne Diskussion, eine kostenlose Abholung samt Überprüfung angeboten. Ich habe es noch nicht machen lassen, da der Fehler am Schnittergebnis eigentlich nichts ändert.

      Und immer daran denken auch die HighEnd Hersteller wie Mafell kochen auch nur mit Wasser, siehe das Erika Winkelproblem in den beiden Foren.

      Grüße

      Micha

      Löschen
  8. Hallo Michael,

    danke für die Info. Ich werde mir die Maschine noch einmal genau anschauen.
    Die Maschine steht übrigens in Recklinghausen (Ruhrgebiet).
    Dass ich ggf. gegenüber einer Profi-Maschine Abstriche machen muss, ist schon klar.
    Leider lassen weder Budget noch Platz lassen eine der häufig empfohlenen Profi-Maschinen zu.

    viele Grüße

    Georg

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Michael,

    Habe auf der Suche nach Zubehör für die PK 255 deine Seite entdeckt - Respekt, gut gelungen. Ich habe mir 05/2009 die PK 255 zugelegt und bin ganz zufrieden damit, ist zumindest viel besser als so manches preiswertes Angebot vom Baumarkt. Wobei ich die Säge (nagelneu) zum Schnäppchenpreis von 545,- EUR erstanden habe. Den Winkelanschlag und das Fahrgestell musste ich mir aber noch für 110,- EUR extra kaufen. Trotzdem vom Preis her unschlagbar.

    Mich stört lediglich an der Säge, dass man (ohne den Spaltkeil abzubauen) keine verdeckten Schnitte machen kann. Das Sägeblatt mit 250 mm ist ok, könnte aber etwas größer sein um mal 'höhere' Sachen sägen zu können, ohne mit der Spanhaube in Konflikt zu kommen. Und zu guter letzt könnte die Führung des Winkelanschlags spielfreier sein.

    Aber für den Preis ist das sicher ok. Einen guten Schnitt wünscht der

    Holzwurm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich bin auch nach wie vor zufrieden mit der PK255.
      Das Problem mit den verdeckten Schnitten lässt sich mit dem Spaltkeil der alten PK250 lösen.
      Ich müsste sogar noch einen rumliegen haben

      Grüße
      Michael

      Löschen
  10. Halo Micha,

    wo bekomme ich diesen kurzen Anschlag für den Schiebeschlitten her ? Bei meiner PK250 ist der vorab mal gefühlt 1500 mm und ausgezogen 2200 mm. So nimmt meine Säge mit Schlitten einen Platz in der Breite von über 2 Meter ein......Sehr unhandlich.
    Dein ca 700 mm würde mir das Leben erleichtern. Auch der Tipp mit dem Anschlag und den Nieten ist Spitze. Bei mir das selbe. Schwergängig zum auf und zu klappen. Ich nehm deshalb den Schlitten schon gar nicht mehr gern.

    Vielen Dank und ich lese immer wieder gerne in Deinem Blog, um mich zu motivieren, mit dieser riesigen alten grünen Säge in meiner "Mini" Werkstatt weiter zu machen :-)

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Andi,

      Die Teile gibt es bei Metabo als Ersatzteil.
      Miss doch mal bei Deinem Anschlag die Position der Nut zur Befestigung von der Unterkante aus, dann kann ich mal checken, ob das Profil das gleiche ist, wobei ich da fast von ausgehen.
      Schreib mir am besten ne Email und ob Du sonst noch Teile für den Anschlag brauchst, die Endkappen oder Schrauben.....
      Dann such ich Dir die Nummern raus.

      Grüße

      Micha

      Löschen
  11. Hallo Zusammen,

    nach ewigem suchen recherchieren, lesen, Baumarktreisen etc, finde ich in diesem Blog Infos über die Pk 255!

    Gut, nun ist alles sowieso zu spät zum ändern- seit gestern steht der Drehstrom - Brummer mit Vollausstattung in meiner Werkstatt. Meanz: Schlitten, Tischverbreiterung, Tischverlängerung und BasisträgerSystem. ( Was verstehst du denn unter " Basisträger-Verlängerung, Michael? Kann man die Säge damit noch breiter machen?)

    Zunächst war ich begeistert von der massiven Verarbeitung- doch das vom Autor erwähnte justieren raubte mir die Geduld!
    Nach 6 Stunden aufbauen, wieder abbauen, rütteln, klopfen, justieren, schiben, verkanten, klemmen, haken, dachte ich mir, scheiss drauf, nun wird erstmal gesägt!

    Und das ging erstaunlich gut!
    Die Säge hat ordentlich Durchzug, und frisst alle Holzarten ohne murren.

    Ich kann an meiner Säge den original SPALTKEIL soweit nach hinten-unten neigen, das verdeckte Schnitte möglich sind!
    Das habe ich mir auch von Metabo bestätigen lassen! Ebenso haben die mir bestätigt, das der Schiebeschlitten Rollengelagert ist- grmpf! das ist der tatsächlich...PLASTIK-Rollen!
    Naja, ich hoffe er wird funktionieren, und vor allem auch dann, wenn Holzstaub drin ist.
    Apropos Staub: Ich brauch ne Absaugung! Die Säge tierisch Staub und Späne!!
    Das Absaugeset werde ich nicht bestellen, sondern mir aus Ht- Rohren und Schlauch was frickeln.

    Die Schnitte sind einwandfrei!
    Ich hoffe jedoch, das die Verstellbarkeit nach gründlichem justieren leichter geht.
    Vllt habt ihr da ja nen Tip, denn vor allem der Schiebetisch macht Probleme:

    Klemme ich den an die Basisträger- Schienen, lassen die sich nicht mehr bewegen!
    Ich hab schon mehrfach versucht, die Basisträger exact gerade auszurichten (gleicher abstand vom Sägetisch), die Klemmung mittels der jeweils 4 Schrauben zu justieren, jedoch brachte das alles nicht unbedingt den gewünschten fortschritt!
    Weiß jemand, wie man am besten dabei vorgeht? Aus den Bildchen in der Anleitung ist es nicht zu entnehmen.

    Das von Michael beschriebene Tuning der Anschläge ist wunderbar- das werde ich direkt nachmachen!

    So long

    Ando


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ando,

      richtig, die Basisträgerverlängerung macht die Säge breiter. Ich meine damit sind dann Schnitte am Parallelanschloab bis über 1m möglich.
      Wobei ich gestehen muß, ich habe das Teil mangels Platz noch nie montiert.

      Dasmit dem Spaltkeil ist richtig, nur dann ist der Abstand Sägeblatt - Keil so groß, dass es eigentlich nicht mehr zulässig ist. Wenn Besorg Dir einen Keil von der PK250, der geht oder melde Dich, ich müßte noch einen rumliegen haben.

      Echt Plastikrollen? Ich hab nur Plastik gesehen und habe nicht an Rollen, sondern an so ein Teflon Gleitlager gedacht.

      Dein Problem mit dem Basisträger kann ich nicht nachvollziehen. Wozu willst Du den denn noch bewegen? Der wird montiert, justiert (die Endanschläge und die Skala) und das wars. Danach bleibt der wo der ist und wird höchstens komplett abgenommen aber nicht verschoben.


      Wie ist denn bei Deiner die Planheit des Tisches, speziell auf Höhe des Sägeblattes?

      Grüße

      Michael

      Löschen
    2. Hi Michael,


      ich war heute in der Werkstatt, und hab mich etwas mit der Säge befasst.

      Hauptsächlich habe ich eine Absaugung realisiert.
      Mir stehen leider nur normale einfache Industriesauger zur Verfügung.
      Ich hab deshalb einen Zyklon Abscheider zusammengebaut, der nun 95% des Sägemehls abscheidet.
      Ich bin begeistert, denn realisiert habe ich das ganze mit ner 1,5 Liter Pet Flasche, nem Eimer und viel Heißkleber.
      Leider reicht der Luftstrom nicht aus, um 100% die Späne von der Säge zu saugen.
      Ein wenig krümelt seitlich, wo der Motor sitzt noch raus.
      Um zusätzlich oben am Spaltkeil abzusaugen, reicht die Leistung vom Sauger nicht aus.
      Schade, aber da lasse ich mir noch was einfallen.

      Apropos Spaltkeil- du hast recht, meiner ist weit wech, vom Blatt.
      Ich gehe gerne auf dein Angebot mit dem 250ger Keil ein. Wäre super, wenn du den findest!

      Den Tisch habe ich mir nach deiner Frage auch mal angesehen.

      Oh oh- wie du vermutet hast, ist der gerade im Bereich des Sägeblattes nicht plan.

      Ich hab jetzt nicht nachgemessen, aber der Winkel schaukelt schon hin und her, dürfte vllt 0,5- 0,8 mm Spalt sein ( auf 25 cm bezogen)

      Weiter vorne ist der Tisch plan!

      Ich habe nun mal geschaut, wie das mit dem Basisträger ist:
      Ich habe ein Basisträger-Sastem. Allerdings ohne irgendeine Verlängerung. Hab gesehn, das es die aber xtra als Zubehör gibt.
      Ob ich die brauche? ma sehn. Vllt tuts da eher nen Rollenständer oder so.

      Da meine Basisträger recht kurz sind, dachte ich mir, das es praktisch wäre, diese leicht verschieben zu können:

      Fall 1- Ich will rechts vom Blatt mittels Paralellanschlag und Tischverbreiterung sägen.
      Um dafür möglichst weite Auflage zu haben, demontiere ich den Schiebeschlitten, und schiebe die beiden Basisträger möglichst weit nach rechts.

      Fall2 - Ich will links vom Blatt mit dem Schiebeschlitten breites Holz sägen.

      Dazu nehm ich die Tischverbreiterung ab, schieb den Basisträger möglichst weit nach links, und kann den Schiebeschlitten nun auch möglichst weit links am äussersten Rand vom Basisträger montieren.

      Will ich nun wieder was kleineres Sägen, auch mit dem Schlitten, wäre es schön, wenn ich den einfach komplett mit dem Basisträgernach rechts schieben könnte, sodass er wieder bündig mit der Grundplatte der Säge ist.
      Das geht bis jetzt noch nciht, denn bei montiertem Schlitten, sind die Basisträgerprofile leicht verzogen, und verkannten. --> unbeweglich, trotz geöffneten Klemmungen an der Säge.

      Justiert habe ich die ganze chose heute nicht mehr, der Zyklon Abscheider hat mir soviel Spass gemacht, das ich lieber ein paar rumstehende, recycelte Bretter und Platten grade geschnitten habe!

      Kommt aber noch, und ich werde gerne berichten.

      Lg

      Ando



      Löschen
    3. Hallo Ando,

      so habe mich in die tiefen meiner Kommode verkrochen und tatsächlich einen Spaltkeil einer PK250 gefunden. :)
      Für alles weitere schreib mir ne Email.

      Deine Platte ist dann genauso "plan" wie meine. Mehr wird bei der Konstruktion auch nicht drin sein. Ich vermute fast, die Platte wird durch das Gewicht des Sägeaggregates runtergezogen.

      Ich kann nachvollziehen, was Du Dir denkst wegen dem Basisträger. Da habe ich mir keine weiteren Gedanken zu gemacht, da ich so große Sachen bei mir eh nicht sägen kann, dafür nehm ich die Tauchsäge.
      Ich habe den Basisträger soweit nach rechts geschoben, das die Klemme des Schiebeschlittens gerade noch so komplett aufliegt und dann den Schlitten bis auf nen Millimeter an die Säge, sodass ich das meiste vom Träger für die Verbreiterung nutzen kann.
      Bis jetzt hat es mich noch nicht danach verlangt, den Schiebeschlitten weiter außen zu haben.

      Grüße

      MIchael

      Löschen
  12. Hallo Micha,

    Weißt du möglicherweise wo ich den Spaltkeil der PK 250 herbekomme ?

    Ich finde nur den mit der Art.Nr. "1392200122" (Ist nicht der richtige für verdeckte Schnitte oder ?)

    PS. Ich warte noch gespannt auf deinen Bericht zum MFT

    Grüße

    Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jan,

      schreib mir mal ne Email. Ich habe noch einen rumliegen .

      Grüße
      Michael

      Löschen
  13. Hallo Michael,

    mit großem Interesse habe ich Deine Seite gelesen. Ich bin bei einer Haushaltsauflösung günstig an eine alte Elektra Beckum PK255 gelangt. Da ich wenig Platz in meiner Garage habe bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit die Maschine ohne großen Kraftaufwand innerhalb der Garage zu verschieben. Mir ist das von Dir eingesetzte, fahrbare Maschinengestell aufgefallen. Dazu meine Fragen:

    1. Hast Du das Gestell speziell für Deine Maschine gekauft oder selbst gebaut?
    2. Wenn Du es gekauft hast, woher hast Du es bezogen?

    Vielen Dank im Voraus!

    Beste Grüße
    Jürgen (Behmüller)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jürgen,

      das Gestell war wirklich praktisch, kann ich nur empfehlen.
      Googel mal nach "Universalfahreinrichtung". Gibt es von versch. Anbietern.

      Grüße
      Michael

      Löschen
    2. Hallo Michael,

      habe am Wochenende die Fahreinrichtung für meine Tischkreissäge zusammengebaut. Sie erfüllt ihre Funktion perfekt. Die Tischkreissäge lässt sich Problemlos verfahren und steht nach dem komfortablen absenken der Fahreinrichtung sehr sicher. Wenn die Rollen jetzt noch lange halten ist es perfekt. Noch einmal vielen Dank für den Tipp!

      Beste Grüße
      Jürgen

      Löschen
    3. Moin Jürgen,

      die Rollen sind doch aus Metall, was soll da kaputt gehen?

      Grüße
      Michael

      Löschen
  14. Guten Abend Michal,

    ich habe mich bei der Fahreinrichtung für eine "Universal-Fahreinrichtung UF-300" entschieden. Die beiden hinteren, starren Rollen sind aus Hartplastik und laufen auf Metallachsen. Die Kombination sieht auf den ersten Blick stabil aus, könnte aber je nach Qualität der Rollen eine potentielle Schwachstelle darstellen.

    Beste Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  15. Hi Michael,

    was würdest du jemanden empfehlen, der Paletten zu Möbel verarbeitet? Präzision ist hierbei ja nicht so wichtig, da Paletten-Möbel ja bewusst eher rustikal und shabby aussehen sollen. Lohnt sich da überhaupt eine Tischkreissäge? Wenn ja, welche wäre da zu empfehlen?

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      bei Palettenmöbel geht es ja vorrangig ums ablängen. Von daher würde ich eher in eine Kapsäge investieren, als in eine TKS.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  16. Hat dieser Drehknauf von Metabo ein Innengewinde?
    Falls ja, noch zwei Fragen :)
    Welches denn und weißt du eine Teilenummer von Metabo?

    Regards

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Drehknauf von der Metabo OF E 1229. Schau mal im Ersatzteilkatalog.
      Da kann entweder ne M8er Sechskantschraube oder ne Mutter eingesetzt werden.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  17. Hallo Michael,
    Ich habe die ältere Maschine von Elektra Beckum. Scheint noch baugleich zu sein. Irgendwie bekomme ich den Spaltkeil nicht richtig eingestellt. Die Mutter zur seitlichen Versetzung ist voll angezogen, und trotzdem ist der Spaltkeil noch leicht versetzt zum Sägeblatt. Kannst du mir einen Tipp geben?
    Viele Grüße
    Georg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Georg,

      sorry da kann ich Dir nicht helfen.
      Ich meine bei meiner hatte ich da auch rumjustieren müssen, kann mich aber nicht mehr dran erinnern, wie und wo das ging. Ist schon zu lange her.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  18. Hallo Michael,
    Wie viele Suchende vor mir bin ich auf Deine Seite gelangt. Absolut super gemacht.
    Meine Bemühungen eine Tischkreissäge zu beschaffen ist von lauter Verwirrungen gekrönt.
    Bosch, Makita usw. alles nicht das Wahre. Zumindest was in den Foren darüber zu lesen ist.
    Metabo wird immer für ganz gut befunden. Bist Du mit Deiner Maschine immer noch zufrieden
    oder??? Mein ursprüngliches Limit liegt bei ca. 850 und daran hat sich auch nichts geändert. Die Säge soll bei mir im Heimwerker Bereich eingesetzt werden und als erstes Projekt möchte ich versuchen Werstattschränke und Werkbank zu bauen.
    Was denkst Du hinsichtlich einer gebrauchten Maschine.
    Gruß Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael,

      die Metabo habe ich schon einige Jahre nicht mehr.
      Hauptgrund war, dass sie einfach zu groß war für meine Werkstatt. Das hat nichts getaugt.

      Gebrauchtmaschine, ja warum nicht. Sie sollte halt im möglichst guten Zustand sein und es sollten noch Ersatz- und Zubehörteile erhältlich sein, nicht wie z.B. bei der Metabo Magnum TS 1688 und Co. Wenn dann mal was defekt ist, steht man da.

      Grüße
      Michael

      Löschen