Ihr findet meine Projekte gut, habt aber selbst keine Möglichkeit diese nachzubauen, dann schaut doch in meinem Shop vorbei. Falls Ihr dort nicht fündig werdet, schreibt mir eine Email.


Mittwoch, 14. September 2011

Die Schweizer Taschenmesser der Holzwerkstatt - Die Oberfräsen Metabo OF E 1229 Signal und OF E 738

Die von mir, nach dem Exzenter- und Schwingschleifer, am meisten genutzten Handmaschinen sind meine Oberfräsen.
Eine Oberfräse ist das Schweizer Taschenmesser der Holzbearbeitung. Ihrer Anwendung sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Egal ob es ums Bohren oder Kanten bearbeiten geht, müssen geschwungene Formen, Aussparungen oder Nuten hergestellt werden, die Oberfräse erledigt diese Aufgaben. Durch die enorm große Auswahl an Fräser und Zubehör, ist die Oberfräse ein wirklicher Alleskönner.
Nach einem "kleinen" Ausrutscher zu einer Bosch POF 1400, habe ich mir dann eine gebrauchte Metabo OF E 1229 Signal mit Fehlteilen gekauft und gleichzeitig noch eine Defekte dazu. Aus den beiden hab ich dann eine funktionsfähige und komplette Maschine gebaut.

Das Ergebnis sah dann so aus:


















Es war ein riesen Schritt von der grünen Bosch zu der Metabo, nirgends Spiel, alles wirkt wertig und stabil, wesentlich leiser UND die Metabo besitzt einen Ein/Aus Schalter. Bei der Bosch POF muß der Ein/Aus Taster gedrückt gehalten werden, was dazu führt, dass man sehr leicht bei der Führung der Maschine verkrampft.

Mittlerweile ist noch einiges an Zubehör hinzugekommen, was ich entweder als Zubehörteil von Metabo gekauft, oder selbst gebaut habe:
-Passender Systainer
-Diverse Kopierhülsen
-Fräszirkel
-Auflagenvergrößerung für Kantenbearbeitung
-Diverse Sohlen mit kleinerem Fräserdurchlass, für maximale Auflagefläche bei der Bearbeitung von Kanten.
-Führungsschiene mit der passenden Führungseinrichtung und Zwischenplatte
-Winkelanschlag, mit diesem läßt sich die OF auch sehr gut bei Fräsungen an Schmalseiten führen
-diverse Anschläge für den Parallelanschlag
-diverse Kleinteile

Da die OF E 1229 Signal, für kleinere Teile und Kantenbearbeitung doch relativ schwer ist, hab ich vor kurzem noch die kleine und leichtere OF E 738 dazu gekauft. Beide Maschinen ergänzen sich recht gut. Wie bei so gut wie allen meinen Maschinen, wenn nicht werkseitig schon vorhanden, habe ich auch bei der OF E 738 das PVC Anschlußkabel gegen eine OZOFLEX Gummileitung getauscht.








Sowohl die OF E 1229 Signal, als auch die OF E 738 werden bei Metabo in Nürtingen gebaut, also Made in Germany. Die 1229 ist im Prinzip schon seit Jahrzehnten unverändert auf dem Markt und spielt immer noch bei diversen Gerätetests auf den vorderen Rängen mit. Auch wenn manche Kleinigkeiten und Details eher simpel und vielleicht nicht so perfekt ergonomisch wie bei Festool gelöst sind, handelt es sich bei den beiden Metabo Oberfräsen um stabile und absolut präzise Geräte mit denen das Arbeiten Spaß macht. Ach ja Präzision: Die OF E 1229 ist, soweit mir bekannt ist, bis heute die einzige Oberfräse, bei welcher sich die Fräßtiefe auf den 1/10mm mit einer Meßuhr absolut präzise und kinderleicht einstellen läßt.


Wer eine Oberfräse hat, "sammelt" früher oder später Fräser. Zuerst hatte ich die Fräser in der Originalverpackung (Holzkisten oder einzelen Kunststoffboxen) in einer Schublade gelagert. Für mich war das keine optimale Lösung, es fehlte der Überblick. Die Kunststoffboxen waren nicht alle gleich groß, also lagen sie immer irgendwie durcheinander in der Schublade, die Holzkisten waren gestapelt weil sie sonst zu viel Platz einnahmen, also alles in allem keine gute Lösung. Ich habe mir dann von Festool den T-Loc Systainer SYS-OF D8/D12 für Fräser gekauft und alle Fräser mit Ausnahme der Scheibennutfräser (die sind immer noch in ihrer Holzbox) darin sortiert und beschriftet untergebracht.



Um manches Zubehör schneller an den Oberfräsen montieren zu können habe ich bei beiden Maschinen je zwei Nietmuttern in die schon vorhandenen Löchern genietet. So läßt sich das lästige Hantieren mit Schrauben UND Muttern vermeiden.











Zubehör zu den Maschinen:


Die Skala im Detail
Fräßzirkel mit nachgerüsteter Skala



Metabo Winkelanschlag

So herum geht es auch. Im Bild ist auch die Feinjustierung zu sehen.
 mit Zusatzgriff
 Zusätzlicher Parallelanschlag
Beschreibung














Auflagenvergrößerung mit zusätzlichen Griff zur Kantenbearbeitung
Beschreibung


Laufsohlen mit kleineren Fräserdurchlässen für mehr Auflagefläche
Schablonen für diverse Radien

Der Systainer der OF E 1229. Alle Werkzeuge die für das Zubehör nötig sind, griffbereit dabei.




Bezugsquelle:

Metabo OFE 738, 710 Watt

Metabo OF E 1229 Signal 1200 Watt in Metabox

Wenn Du dieses Werkzeug kaufen möchtest, hast Du die Möglichkeit mit Deinem Einkauf diese Internetseite zu unterstützen. Du musst lediglich über den obigen Link die Amazon Produktseite aufrufen und darüber den Kauf tätigen.

Kommentare:

  1. Hi Michael,

    ich suche für die OFE 738 einen Kopierring - ich will damit per Schablone Löcher für die RAFIX-20-Korpus-Verbinder bohren. Ist ein "Kopierflansch" wie ich ihn hier http://www.metabo.de/PREVIEW-Zubehoerkatalog-handgefuehrte-Elektrowerkzeuge.23752+M5ac2623e10e.0.html finde wohl das richtige? Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen "Kopierflansch", "Kopierhülse" und "Kopierring"?

    Danke und Grüße,
    Konstantin

    PS: Die Makita-Säge macht sich gut. Bin super zufrieden! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Konstantin,

      Du hast Post.

      Grüße

      Micha

      Löschen
    2. Hallo,
      Ich hätte da noch ne Frage. Und zwar kann man mit der metabo of e 1229 Signal auch 12 mm Fräser benutzen?
      Würdest du diese Fräse empfehlen oder doch eher zur Festool raten?
      Grüße
      Tobias

      Löschen
    3. Hallo Tobias,

      12mm Fräser gehen nicht mit der 1229, für die gibt es nur Spannzangen bis 8mm.
      Die 1812 geht bis 12mm.

      Ich kann beide empfehlen, sowohl die Metabo als auch die Festool OF1400. Jede hat ihre Vor- und Nachteile. Aber Gewicht und Leistungsmäßig gehört die 1229 eher in die Klasse der OF1010 von Festool und wenn ich die beiden vergleiche, würde ich ganz klar zur Metabo raten.

      Grüße

      Michael

      Löschen
  2. Hallo,

    welche Nietmuttern hast du denn verwendet, damit die auf der Unterseite nicht herausstehen?

    Gruß
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frank,

      keine besonderen, nur welche mit Senkkopf.

      Grüße

      Michael

      Löschen
  3. Hallo Frank,
    was sind das für Schablonen und Laufsohlen?
    Sind die selber gemacht?
    Gruß
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,

      die Laufsohlen sind selber gemacht und die Schablonen gibt es z.B. bei Sautershop.

      Grüße

      Michael (heiße nicht Frank :) )

      Löschen
  4. Hi,
    In wie fern ist die ofe738 zu gebrauchen.
    Es heißt immer für kleine dinge. Was für mich kanten fasen oder abrunden bedeutet.

    Kann man diese für Küchenarbeitsplatten aus pressspan benutzen, radien fräsen, ausschnitte zaubern? Oder ist diese von der Leistung oder der Beanspruchung an das Gerät ungeeignet?

    Gruß Norbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Norbert,

      Die 738 kann natürlich mehr, wie nur Kantenfräsen.
      Allerdings muss man der Leistung Rechnung tragen und z.B. mit mehr Zustellungen arbeiten, als mit einer Fräse mit mehr Leistung.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  5. Hallo Michael,

    Ich überlege mir eine 738er für den Borständer und dann natürlich auch für anfallende fräsarbeiten zu besorgen. Hierzu habe ich zwei Fragen.
    Ist es sinnvoll die Universalplatte vom sauterschop unterzuschrauben um die Trend Kopierhülsen verwenden zu können, oder können die Metabo Hülsen ausreichend zentriert werden?
    Weißt du noch was für einen Stangenabstand der Parallelanschlag der metabos hat? Von welcher anderen Marke könnte man hier einen Anschlag mit 1/10 Einteilung verwenden?

    Gruß Malte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Malte,

      Stangenabstand kann ich Dir nicht sagen, das weiß ich nicht mehr, aber der Anschlag von der 1229 ist gar nicht schlecht.

      Die Kopierhülsen lassen sich nicht zentrieren, theoretisch passiert das über die Passung an der Maschine. Absolut genau ist das nicht. Für normale Arbeiten, ausgenommen, Zinken fräsen, etc. reicht das aber.

      Oberfräse und Bohrständer? Äh warum? So spontan läufts mir kalt den Rücken runter.

      Grüße
      Michael

      Löschen
    2. Die 738 im Borständer in Kombination mit einem Koordinatentisch lässt sich gut für einfachere Fräsarbeiten in Holz und speziell Alu verwenden. MAFELL bietet hierfür eine Frässpindel/Fräsmotor an. Die 738er von Metabo zusammen mit der Taucheinheit ist also nichts anderes, nur dass hier zwei Sachen mit einem Motor gemacht werden können, je nach Bedarf.

      Gruß Malte

      Löschen
    3. Dann ist's ja gut.
      Hab's schon öfter gelesen, dass jemand versucht hat normale Bohrer oder Forstner in ner OF zu betreiben.
      Daher ging bei mir die Lampe an.

      Grüße
      Michael

      Löschen
  6. Hallo Michael,

    habe eine OF E 1229 Signal vererbt bekommen. Leider lässt sich die Tiefeneinstellung mit der Messuhr nicht mehr bewegen - ist vermutlich festgefressen, da die Maschine
    schon länger nicht mehr benuzt wurde. Ich habe schon mit WD-40 eingesprüht, hat leider nicht geholfen. Habe auch schon in den Schraubstock geklemmt und mit der Gripzange versucht vorsichtig zu lösen aber wieder aufgehört. Kannst du mir evtl. einen Tip geben?

    Viele Grüße Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helmut,

      außer Rostlöser und Geduld fällt mir da auch nichts ein.
      Ansonsten, die Messuhr gibt es als Ersatzteil: 316017080

      Grüße
      Michael

      Löschen
  7. Hallo Michael, ich habe mir die OFE 738 gekauft. Meine Frage ist, lässt sich an dem Fräskorb denn auch der Revoleranschlag der OFE 1229 montieren? Die Bodenplatte und die vorhandenen Löcher sehen auf Deinen Bilder gleich aus. Die Frästiefeneinstellung ist bei der OFE 738 schon recht einfach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      Das könnte schon passen. Aber die Höheneinstellung stößt ja an der 738 mittig auf diesem Teller, für den Revolveranschlag müsste sie aber etwas versetzt zur Achse angeordnet sein. Geht daher nicht.

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Rückmeldung. Diese Vertiefungen/Bohrungen scheinen bei beiden Bodenplatten gleich zu sein. Das notwendige Gewinde für die Aufnahme des Tellers bei der 738 und das des Revolveranschlags der 1229 sitzt jedoch nicht in der gleichen Vertiefunge/Bohrung. Wenn also jetzt die 738 Bodenplatte ebenfalls mit einem Gewinde an der anderen Bohrung versehen wird, könnte das dann gehen? Kannst Du mir den Durchmesser des Revolveranschlags und die Größe der Schraube zur Fixierung nennen?
      Mit bestem Gruß Rene

      Löschen
    3. Hallo,

      nein die Frage kann ich nicht beantworten, da ich die Metabos schon viele Jahre nicht mehr besitze.
      Grüße
      Michael

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. IP-Adressen) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.